Anzuchthaus - Heizung?

Sonstige Fragen und Antworten rund um's Bio-Gärtnern
Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 449
Registriert: Sa Feb 22, 2020 07:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Tscharlie » Do Dez 23, 2021 18:55

Ach die habe ich schon Jahrzehnte. Aber in Italien bekommt man die echt günstig, wenn man da wieder hinfahren darf.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3356
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Mia » Do Dez 23, 2021 19:00

Hm. Also, die Plastiktöpfe, die ich immer mal wieder benötige - zum Beispiel um angezogene Pflanzen wegzugeben (z.B. Paprika, Chilis und Tomaten im Frühjahr) - besorge ich mir vom Friedhof.
Da liegen die in Scharen in dem Container. Ist ja dann auch nachhaltig, gell?


Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Cassi
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 44
Registriert: So Dez 12, 2021 11:53
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Cassi » Fr Dez 24, 2021 11:20

Tscharlie hat geschrieben:
Do Dez 23, 2021 18:55
Ach die habe ich schon Jahrzehnte. Aber in Italien bekommt man die echt günstig, wenn man da wieder hinfahren darf.
Na, dann muss ich Italien wohl mal in meine Reiseliste aufnehmen ;-)
Mia hat geschrieben:
Do Dez 23, 2021 19:00
Hm. Also, die Plastiktöpfe, die ich immer mal wieder benötige - zum Beispiel um angezogene Pflanzen wegzugeben (z.B. Paprika, Chilis und Tomaten im Frühjahr) - besorge ich mir vom Friedhof.
Da liegen die in Scharen in dem Container. Ist ja dann auch nachhaltig, gell?

Mia
Stimmt, so geht es auch! :grin:

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4567
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Carolyn » Mo Jan 03, 2022 17:28

Als ich noch jede Menge Paprika und Tomaten usw. selber angezogen (und teils dann verschenkt) habe, habe ich mir vom Friedhof die 10er-Trays geholt, in denen es im Frühjahr bei Aldi und Co. billige Pflanzen zu kaufen gibt. Sie sind sehr platzsparend und man bekommt die angezogenen Pflänzchen dann auch gut raus. Nach dem dritten oder vierten Mal brechen sie dann gerne mal, vor allem weil ich sie nach Möglichkeit auch auswasche, um Schimmelpilzen u.ä. in alter Erde zu entgehen.
Für die Anzucht meiner Geranien verwende ich nur 9er-Töpfe in einer bestimmten Form, allesamt auch vom Friedhof gesammelt. Und bevor ich davon genügend hatte habe ich auf die Vorräte meiner (2005 verstorbenen) Mutter zurückgegriffen. Die einzigen Töpfe, die ich kaufe, sind Dekotöpfe für Zimmerpflanzen bei mir zu Hause oder im Büro und die kann ich pro Jahr an einer Hand abzählen. Bei allem anderen sind meine Bestände groß genug, dass ich sicherlich den Rest meines Lebens damit auskomme. :mrgreen: Da ich zwei Gräber pflege und die auch mehrmals im Jahr (teilsweise) neu bepflanzt werden, wofür ich die Pflanzen in der Regel kaufe, fallen ohnehin ständig Pflastiktöpfe an. Aber die entsorge ich meistens, die sind oft so labberig, dass man sie kaum richtig in die Hand nehmen kann.

Für mich ist das Problem im Umweltschutz weniger das Material - das auch teilweise, klar - als vielmehr die Ex-und-Hopp-Mentalität vieler Menschen. Wenn man nicht ständig wegschmeißt und neu kauft ist alles nachhaltiger und man spart auch noch Geld dabei. Dafür kostet es Platz und Zeit. :wink:
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Benutzeravatar
Cassi
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 44
Registriert: So Dez 12, 2021 11:53
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Cassi » Mo Jan 03, 2022 21:06

Carolyn hat geschrieben:
Mo Jan 03, 2022 17:28
Für mich ist das Problem im Umweltschutz weniger das Material - das auch teilweise, klar - als vielmehr die Ex-und-Hopp-Mentalität vieler Menschen. Wenn man nicht ständig wegschmeißt und neu kauft ist alles nachhaltiger und man spart auch noch Geld dabei. Dafür kostet es Platz und Zeit. :wink:
Das stimmt, das ist auch ein großer Teil des Problems. An den sich direkt ein weiteres anschließt: vieles, was man kauft, ist heute nicht mehr für eine langfristige Verwendung hergestellt, es geht schneller kaputt und muss dadurch zwangsläufig entsorgt werden. Dann ist es halt sinnvoll, möglichst auf umweltfreundlichere Materialien zu setzen, die in der Entsorgung nicht zu Problemen führen.

Daher finde ich die Möglichkeit, vieles möglichst weiter zu verwenden, ganz gut. Plastiktöpfchen von Blumen für die Anzucht. Oder anderes Beispiel: ich habe im Dezember einen Adventskalender geschenkt bekommen. Dieser hat zwei längliche, dachförmige Plastikteile im Inneren. Da versuche ich jetzt "Dächer" für Anzuchtschalen draus zu basteln.

Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 108
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Toskanine » Mi Jan 05, 2022 20:03

Was willst Du denn als erstes da rein säen?
Ich mach mir schon langsam Gedanken was ich ins Gewächshaus schmeiße, hab ja überhaupt keine Erfahrung damit. Momentan sind nur Winterzwiebeln und sehr jämmerlicher Asiasalat drin.
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Benutzeravatar
Cassi
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 44
Registriert: So Dez 12, 2021 11:53
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Anzuchthaus - Heizung?

Beitrag von Cassi » Sa Jan 08, 2022 11:07

Toskanine hat geschrieben:
Mi Jan 05, 2022 20:03
Was willst Du denn als erstes da rein säen?
Ich mach mir schon langsam Gedanken was ich ins Gewächshaus schmeiße, hab ja überhaupt keine Erfahrung damit. Momentan sind nur Winterzwiebeln und sehr jämmerlicher Asiasalat drin.
Ich bin noch dabei, die Keimtemperaturen meiner verschiedenen Saaten zu ermitteln und das dann genauer festzulegen.

Der Frühbeetkasten steht im Moment über den Winterposteleien, die sind mir bislang nicht groß gewachsen, vielleicht kommt da jetzt noch was.
Ansonsten werde ich den Kasten wohl anfangs für frühe Karotten im Februar nehmen. und ab März dann für frühen Blattsalat.

Beim Anzuchthaus schaue ich in den nächsten Wochen, welche Temperaturen ich da drin erreichen kann und möchte dann gerne die Kohlsorten u.ä., die keine so hohe Keimtemperatur haben, dort vorziehen.

Antworten