Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Manu
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 24
Registriert: Fr Mai 28, 2021 16:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Manu » Mo Jul 12, 2021 15:27

Was die Pflanze angeht die keine Engelwurz ist, so konnte ich inzwischen festsellen das es sich hierbei um Gelben Klebesalbei (Salvia glutinosa) handelt. Den kann man als Salatkraut verwenden.
Auch wenn es keine Engelwurz ist, Vor Ort wächst der Klebesalbei prima.


@Mia
Ist doch super wenn die Goji so gut an einem Standort wächst, dann hat man den perfekten Standort für sie gefunden.
Gojibeeren sind sehr gesund und gelten als Superfood, sie enthalten in bedeutenden Mengen Vitamin A, Vitamin C, Vitamin B2 und Vitamin B3, weiter Calcium, Carotinoide, Eisen, Kalium, Natrium und Zink und haben mit 357 Kalorien auf 100g auch noch einen hohen Nährwert.
Da du meintest das der Goji alles überwuchert habe ich auch schon den perfekten Ort für sie im Kopf.
Der untere von den 2 toten Bäumen soll der Gojibeere als Rankhilfe dienen, um den Stamm werde ich im Mai 2022 3 Pflanze setzen.
Bild

Hier entsteht auch der Baumkreis, der Baum hinter den 2 toten gehört dazu und steht an südlichster Stelle des Baumkreises.
Eine Frucht ist leider keine zu erkennen, daher kann ich auch noch nicht erkennen was für ein Baum das ist.
Im Frühjahr als er Blühte habe ich jedoch ein Foto von Blättern und Blüte gemacht, vielleicht erkennt ihr ja was da an Früchten (vielleicht in einem wärmeren Jahr) wachsen kann.
Baumkreis, unbekannter Baum.jpg
Baumkreis, unbekannter Baum.jpg (421.62 KiB) 257 mal betrachtet
Den Baumkreis habe ich gestern vermessen und abgesteckt.
Dabei stellte sich auch heraus das der Apfelbaum an der Hecke quasi perfekt in den Baumkreis passt, er steht nur wenige Zentimeter hinter dem Umkreis und wächst mit seiner Krone viel stärker in den Kreis hinein als in die andere Richtung.
Die Walnüsse stehen 2 Meter hinter dem Umkreis, wachsen aber bereits jetzt schon in den Baumkreis hinein, und Walnüsse sind ja glaube ich sehr große Bäume.
Sprich es gehören jetzt bereits 4 Bäume zum Baumkreis. Alle weiteren Positionen habe ich an die Situation angepasst abgesteckt.
Es sind nur noch 11 Plätze frei, da zum einen die Walnüsse sehr groß sind und der Apfelbaum auch eine sehr große Baumkrone besitzt.

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 257
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Hapy » Mo Jul 12, 2021 21:27

Wenn wir von dieser Pflanze sprechen
Engelwurz.jpg
Engelwurz.jpg (578.75 KiB) 243 mal betrachtet
dann ist dies auch kein "Gelber Klebsalbei"

Hapy

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3109
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Mia » Di Jul 13, 2021 00:12

Also, ICH habe nix dagegen, die abgebildete Jungpflanze als Salvia glutinosa zu bestimmen, weiß aber nicht, ob er, der Salbei, da in dem doch recht trockenen Boden überleben wird.
Doch... weiß man' s? Baldrian soll auch feucht stehen wollen - wächst aber auch an ganz trockenen Plätzen.
Ich hatte diesen gelben Salbei schon mal im Garten ( auch ein Zeug, was ich NIE wieder haben will, denn es wuchert!), da kann es als Salatkraut meinetwegen noch so schmackhaft sein.

Ich hatte ihn schattig und etwas feucht.
Mit dem Ergebnis, dass er nach zwei Jahren schon sicher eine Fläche von zwei Quadratmetern einnahm.
Für mich: lieber nicht!

Aber, Vorschlag zur Güte: warten wir ab, bis das Ding blüht. Dann wissen wir es. :wink:

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4508
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Carolyn » Mi Jul 14, 2021 16:21

Dein unbekannter Obstbaum am südlichen Ende des zukünftigen Baumkreises ist den Blättern nach zu urteilen eine Birne.

Wenn Du die Walnussbäume als Teil des Baumkreises ansehen willst, rechne für sie mindestens den doppelten Platzbedarf wie für einen Obstbaum (ich gehe nicht davon aus, dass Deine Obstbäume so groß sind/werden wie meine alten Kirschbäume). Walnussbäume werden groß wie ein zwei- bis dreistöckiges Haus mit sicherlich vier bis sechs Meter Durchmesser. Mein Avatarfoto ist ein Teil meines Walnussbaumes.
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Manu
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 24
Registriert: Fr Mai 28, 2021 16:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Manu » Do Jul 15, 2021 15:30

Danke fürs identifizieren liebe Carolyn. :daumen:
Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei diesem Baum also um die Oberösterreichische Weinbirne, die nicht bestäubt wurde, mangels anderer Birnbäume in der Nähe.
Da die Oberösterreichische Weinbirne wie schon mal erwähnt leider ein schlechter Bestäuber ist, werden 2 weitere Birnen, gute Bestäuber Sorten noch dieses Jahr, im Herbst in den Garten kommen.

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4508
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Carolyn » Do Jul 15, 2021 16:12

Zumindest bei den Äpfeln ist es so (bei den Birnen weiß ich es nicht), dass nicht jeder an sich gute Bestäuber auch jede andere Sorte bestäuben kann. Da ich ohnehin etliche Apfel- und Birnensorten habe, muss ich mich darum nicht kümmern. Aber Du solltest evtl. darauf achten, dass bei Deinen beiden neuen Birnen auch eine dabei ist, die insbesondere die Oberöstereichische Weinbirne bestäuben kann.
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Manu
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 24
Registriert: Fr Mai 28, 2021 16:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Permakulturgarten Lichtenstein - Schwäbische Alb

Beitrag von Manu » Di Jul 20, 2021 16:46

Hi Caro

Ja darauf achte ich sehr genau.
Es soll ja alles stimmig sein, dazu habe ich für Birnen auch eine Bestäubertabelle finden können.
https://www.baumpruefung.de/pflanzen-un ... ertabelle/

Ich bin mir aber nicht sicher wie vollständig diese Liste ist, da sie sich z.b. mit Angaben zur Sorte Jeanne d'Arc von Baumschulen widerspricht.
So schreibt die Baumschule Horstmann "Als guter Pollenspender befruchtet die Winterbirne 'Jeanne d'Arc' alle mittelfrüh blühenden Birnensorten"
Stimmt das würde diese Birne quasi die Hälfte aller Birnen in der Tabelle bestäuben können (darunter auch die Oberösterreichische Weinbirne), angegeben ist aber keine einzige.

Die Frühe aus Trevoux werde ich mit großer wahrscheinlich auch in den Garten stellen, und die soll laut der Tabelle ja ebenso die besagte Weinbirne bestäuben können.
Und da die Frühe aus Trevoux und Jeanne d'Arc zur selben Zeit in der Blüte sind und beide gute Bestäubersorten, müssten sie sich eigentlich gegenseitig Bestäuben, ich hoffe das ist kein Irrtum.

Antworten