Olivenbaum auf dem Balkon

Für alle Themen rund um das Gärtnern auf dem Balkon

Moderatoren: admin, Carolyn, Bio-Gärtner

Antworten
Marie18
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 1
Registriert: Mo Mär 23, 2020 15:19
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von Marie18 » Di Mär 24, 2020 13:05

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir letzte Woche Dienstag einen Olivenbaum in einer Gärtnerei gekauft. Der Baum stand in einem der Gewächshäuser.
Ich habe den Baum bei mir auf den Balkon gestellt. Bereits nach 2 Tagen hat der Baum die neuen Triebe so stark hängen lassen.
Ich hab das Gefühl es wird immer schlimmer. :heul: Habt ihr vielleicht eine Idee? Liegt es an dem Windzug, den er nicht gewohnt ist? Er bekommt regelmäßig etwas Wasser und ich dünge ein Mal pro Woche mit dem empfohlenen Dünger.
Ich bin ratlos. Ich habe Angst, dass er komplett eingeht.
69E790A1-6724-49AC-AF10-EB7A49385558.jpeg
Gesamter Baum
69E790A1-6724-49AC-AF10-EB7A49385558.jpeg (34.75 KiB) 6216 mal betrachtet
24AFF6D2-8BD4-4B7C-B845-491BE649C800.jpeg
Baumkrone
24AFF6D2-8BD4-4B7C-B845-491BE649C800.jpeg (39.41 KiB) 6216 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von Hapy » Di Mär 24, 2020 14:40

Marie18,

Es ist natürlich schwer, auf Grund eines Fotos zu sagen, woran es liegt.

Die erste Frage, die sich stellt, ist die Frage nach den Temperaturen (vorher in der Gärtnerei und nachher bei Dir). Ich gehe aber davon aus, dass Olivenbäume diesbezüglich sehr tolerant sind. Ich habe meinen vor einer Woche aus der warmen Wohnung hinaus auf den Balkon gebracht und dort sind die Temperaturen nachts um die 0 °C.

Wasser ist eine andere Option: "Er bekommt regelmäßig etwas Wasser". Bei der Größe deines Olivenbäumchens schätze ich die benötigte Wassermenge auf ca. 1 Liter pro Tag. (Meine Olive hat das im Zimmer in jedem Fall gebraucht.)

Allerdings benötigt Dein Olivenbäumchen auch das Erdreich um diese Menge zu speichern. Ich würde Dir empfehlen Dein Olivenbäumchen in einen größeren Topf zu setzen, damit es mehr Erdreich gibt, das das Wasser speichern kann.

Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten (Transportschaden, Regenwürmer im Topf, etc.), aber das kannst nur Du herausfinden.

Hapy

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von Tscharlie » Di Mär 24, 2020 15:11

Ob das Bäumchen genug Wasser hat merkt man doch am "Erdreich".

Gut ist, dass da kein Übertopf ist in dem Wasser stehen würde ohne dass man es gleich sieht,das kann zu Fäulnis führen. Ich giese immer nur in den Untersetzter.
Sonst: Einfach ein wenig Geduld haben, das Bäumchen möglichst wenig bewegen, es muss sich ja erst an die neue Umgebung gewöhnen. Die Triebe sind ja noch nicht vertrocknet sondern nur schlapp. (Wenn ich das richtig sehe.)
Ich würde jetzt nicht umpflanzen, denn das würde nur noch neuen Streß bedeuten.
Nachts, wenn es bei Euch auch so kalt ist wie hier (bis -6 Grad) würde ich den komplett mit einem großen Tuch abdecken, damit auch das Stämmchen etwas Schutz hat.
Und natürlich nachschauen ob sich da irgend welchen Tierchen befinden.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von Mia » Di Mär 24, 2020 17:00

Hallo Marie, :smile:

ich stimme Tscharlie weitgehend zu.

Für mich sieht das nach einem Kälteschock aus. Ich würde den nicht umtopfen, zunächst auch keinesfalls noch mehr gießen, erst recht nicht düngen, sondern WÄRMEN!
Es ist typisch für Pflanzen, dass, wenn sie aus der warmen Gärtnerei ungeschützt in die Kälte kommen, sie erstmal ihr 'Gefieder' hängen lassen.
Die hängenden, erschöpften Blätter können - zudem bei Kälte - auch nicht gut Wasser verdunsten, deshalb ist VIEL gießen jetzt eher kontraproduktiv.
Olivenbäume wachsen am Naturstandort sehr trocken, was Du mit viel Wasser produzieren kannst, bei gleichzeitig nicht vorhandener Verdunstung, plus Kälte, ist Fäule im Wurzelbereich.

Kannst Du das Bäumchen nicht noch mal reinstellen, bis die Temperaturen draußen wärmer sind? Durchaus bis Mitte April?
Und erstmal drinnen zwei, drei Tage NICHT gießen, bis sich die Blätter wieder entfalten und 'stramm' stehen!!!! ???

Prüfe das Erdreich durch Riechen, ob sich nicht jetzt schon Fäulnis gebildet hat.
Falls das Erdreich im Topf sehr nass ist, hebe den ganzen Baum mitsamt Erdreich aus dem Topf und stelle ihn drinnen auf alte Handtücher oder Pappendeckel oder mehrere Eierkartons, bis die Erde wieder gut abgetrocknet ist.

Falls der Baum seinen Topf noch nicht durchwurzelt hat, und Du Gefahr läufst, ihn aus der Erde herauszuziehen ( prüfe das durch sanftes Zupfen) , bohre ( Maschine) oder steche ( Schere) unten mal ein paar Löcher seitlich in den Plastiktopf, so dass überschüssiges Wasser herauslaufen kann, und die Wurzeln so mehr Trockenheit und Luft bekommen.
Wenn Du ihn gleichzeitig wärmer stellst, wird er sich sicherlich wieder erholen.

Im Sommer wird er dann, wie Hapy schon schrieb, mehr Wasser benötigen. Aber die jetzige Kombination aus großer Kälte zu seiner vorigen Wärmesituation, plus Blätterhängen, verlangt WENIGER Wasser. Er kann ja nix verdunsten!
Und das Geschöpf des Südens friert dann nachts nicht nur oben, es steht auch sozusagen mit den 'Füßen' im eisigen Wasser, was bei einem Olivenbäumchen in seiner Evolution bislang noch
nicht - jedenfalls nicht ohne Schaden - vorkam.

Er braucht jetzt auch GAR KEINEN Dünger mehr! Hast Du ja schon erledigt. Auch die nächsten Monate nicht! Vermutlich erst im nächsten Frühjahr wieder.
Was er jetzt vielleicht brauchen könnte, falls die Erde wirklich zu nass wurde, wäre Sand auf seinem Wurzelballen.

Gutes Gelingen!
Mia

P.s.:
Ich versuche noch eine weitere Erklärung, um es Dir plausibler zu machen:
Mit Sicherheit kennst Du Kakteen. Zum Beispiel die hübschen Opuntien.
Hier ein link mit Fotos: https://www.lubera.com/de/gartenbuch/opuntia-p1714

Solche Opuntien wachsen auf den Kanaren, in Süditalien, in Griechenland, in der Türkei, und zwar in der Nähe von Oliven. Der Bodengrund sollte mineralisch und trocken sein, sonst gehen Opuntien ein. Bei zu viel Feuchte beginnen die Blätter weich zu werden und zu hängen, die Pflanze stirbt. Geht es einer Opuntie gut, oder einem Olivenbaum, können die im Winter auch draußen geringe Frostgrade ertragen. Aber nimmst Du sie im März aus einem warmen Gewächshaus, stellst sie bei nachts minus 5 Grad in die Kälte, gießt und düngst sie dazu wie eine vernachlässigte Blattpflanze vom Wohnzimmerfenster, kippt die Sache um.
Das halten die nicht lange durch.

Du kannst Dich ruhig gedanklich ein bisschen an denen orientieren, bezüglich Deines Olivenbäumchens. :wink:

Noch ein Ps.:
Zum Wind!
Zudem haben wir jetzt in Deutschland gerade Ostwind! Der zieht fröhlich von Sibirien herauf!
Diese Wetterlage ist das, was in D. normalerweise im Februar kommt: völlig klar, tags sonnig, nachts sternklar, im Februar oft mit richtig sehr tiefen Temperaturen. Der östliche Wettereinschlag hat sich wohl jetzt etwas verschoben, in den März.
Von daher ist der Wind für Dein mediteranes Bäumchen zur Zeit wirklich Mist!

Nochmal:
Gutes Gelingen!
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von Tscharlie » Di Mär 24, 2020 18:57

Ich würde ihn nicht zu viel hin und herstellen, auch nicht drehen, denn Pflanzen "wissen" ja wo die Sonne ist, wenn das immer anders ist, streßt sie das auch.

Also meiner Meinung nach eher über Nacht abdecken, aber nun mal so stehen lassen.
Olivenbäume in der Tscana müssen auch -15 Grad abkönnen. Aber das sind natürlich keine Höchstämmchen das unter Glas aufgewachsene.

Aber es hat auch was gutes, denn wenn man so ein Bäumchen im Mai erstmals aufstellt wird das Bäumchen das auch nicht mögen, wenn es sofort volle Knallsonne abbekommt.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Benutzeravatar
roccalana
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 654
Registriert: Do Sep 19, 2013 20:45
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Italien, Adria
Geschlecht:

Re: Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von roccalana » Mi Mär 25, 2020 15:56

Eigentlich wollte ich dazu noch etwas schreiben, aber eigentlich ist alles schon gesagt.
Der Wechsel von warm nach kalt und im Verhältnis zur Topfgröße reichlich Wasser.
Wind ist nicht so schlimm, wenn die Bäume daran gewöhnt sind.
Schönen Tag noch
Roccalana
Wer nicht ganz dicht ist, ist wenigstens für alles offen!

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Olivenbaum auf dem Balkon

Beitrag von Hapy » So Mär 29, 2020 13:28

Marie18,

wie geht es Deinem Olivenbäumchen jetzt? Hattet Ihr in der Zeit, seit der das Olivenbäumchen draußen steht Frost?

In Gärtnereien werden die Pflanzen im Winter nicht bei Zimmertemperatur gehalten, sondern frostfrei oder bei ca. 10 °C. Alles andere hätte große Wärmeverluste für die Gewächshäuser zur Folge. Also sollte ein Schock nicht allzu groß gewesen sein.

Auf dem ersten Bild sieht es so aus, als sei die Oberfläche im Topf sehr grün. Vermutlich ist das Bäumchen schon länger nicht umgetopft worden. Häufig sind die Töpfe in der Gärtnerei und Gartencentern zu klein (um weniger Stellfläche zu benötigen). Daher auch mein Rat, umzutopfen. Damit erhöht sich auch das Volumen, das als Wasserspeicher zur Verfügung steht.

Also, wie geht es Deinem Olivenbäumchen jetzt?

Hapy

Antworten