Schwarze Johannisbeere in Not

Für alle Themen rund um das Gärtnern auf dem Balkon
Antworten
Schanomann
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: Sa Jun 03, 2017 09:12
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Schwarze Johannisbeere in Not

Beitrag von Schanomann » Sa Jun 03, 2017 15:37

Hallo zusammen.

Wir haben neuerdings auf unserem Balkon ein kleines
Johannisbeer Bäumchen welches auch schon reichlich Früchte trägt. Leider platzen die Beeren beim Reifen auf und die jungen Triebe wirken auch nicht gesund. Ich hoffe die Fotos dazu sind aussagekräftig und jemand von euch kann mit erklären was das Problem ist uns wie ich unserem Bäumchen helfen kann.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Dateianhänge
14964968852912.jpg
14964968852912.jpg (94.38 KiB) 8133 mal betrachtet
14964967705570.jpg
14964967705570.jpg (83.83 KiB) 8134 mal betrachtet
14964968244291.jpg
14964968244291.jpg (69.92 KiB) 8135 mal betrachtet

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3516
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Schwarze Johannisbeere in Not

Beitrag von Mia » Sa Jun 03, 2017 19:19

Hallo Schanomann, :smile:
es ist so für mich nicht rauszukriegen. ABER: in den zusammengerollten Blättern können sich tierische Schädlinge verstecken.
Bitte schau IN den gerollten Blättern genau nach, zur Not mit der Lupe, und google unter "Schädlinge an schwarzen Johannisbeeren".
Freue mich auch, wenn Du uns hier auf dem Laufenden hältst!

Lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Schanomann
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: Sa Jun 03, 2017 09:12
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Schwarze Johannisbeere in Not

Beitrag von Schanomann » Mo Jun 05, 2017 14:37

Ich habe nochmal mit größerem Zoom ein Bild von den eingerollten Blättern gemacht welches ich mit hochladen werde. Für mich sieht es definitiv nach einem tierischen Schädling aus. Ich dachte es könnte eventuell die Gallmücke sein?! Sicher bin ich mir nicht. Meine Internet Recherche hat mir kein zufriedenstellendes Ergebnis geliefert :confused: :thumbsdown:
Dateianhänge
14966659188420.jpg
14966659188420.jpg (101.86 KiB) 8109 mal betrachtet

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3516
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Schwarze Johannisbeere in Not

Beitrag von Mia » Mo Jun 05, 2017 19:02

Es kann auch die Johannisbeerblasenlaus sein, Schanomann. :smile:
Letztlich ist es auch wurscht. Klar ist, Du hast hier einen tierischen Schädling und keinen Pilzbefall, der wäre deutlich komplizierter.
Bei Schädlingen hilft in Schritt eins: Befallene Blätter und oberste Triebe ( sofern nötig und befallen ) abkipsen --- und ab in die Hausmülltonne. Wenn das bei ganzen Trieben jetzt unsicher ist, besser im Herbst abschneiden.
Schritt zwei: Oberste Erdschicht im Pflanztopf ca. zwei/drei Zentimeter tief entfernen ( hier können Puppen , Eier und Larven drinstecken) - und ab in den Hausmüll. Gute neue (Beeren- ) Erde kaufen und aufbringen. Es reicht auch eine gute Balkonkastenerde.

Brennnesseln auf der Wiese pflücken und über Nacht in kaltem Wasser ( gern Regenwasser, da nicht kalkhaltig) stehen lassen. 100 Gramm Brennnesseln auf ein Liter Wasser, oder ein Kilo auf 10 Liter. Mit diesem "brennenden" Absud die Pflanzen gut einspritzen. Neu anfliegende kleine Schadinsekten mögen das nicht, die alten auch nicht.

Bei weiterem Befall, die Johannisbeeren im Herbst ein gutes Stück herunterschneiden, damit keine Eier oder Winzlinge auf ihnen überwintern können. Ihre Kübel aktuell jetzt etwas sonniger stellen, sofern es auf Deinem Balkon möglich ist.
Irgendwo eine normale - möglichts kleinbleibende- Minze kaufen, und die Johannisbeeren damit unterpflanzen. Erkundige Dich nach der Höhe! Apfelminze ist zum Beispiel völlig ungegeignet. Der Geruch der Minze schreckt viele tierische Schädlinge ab!
Wenn Du irgendwo einen Wermut kriegen kannst, ist der auch nicht schlecht. Er schützt vor allem gegen Rostkrankheiten und andere Pilze bei Johannisbeeren, es reicht, wenn der Topf mit dem Wermut daneben steht.

Das Ziel ist, bis zum Herbst alle alten Schädlinge wegzukriegen von Deinen Pflanzen. Also, durch regelmäßiges Abscheiden der befallenen Partien, bis hin, dass im Herbst Triebe eingekürzt werden. Gleichzeitig mit "brennendem" Brennnesselauszug spritzen, um es überlebenden Tieren ungemütlich zu machen und Neuanflug zu verhindern. Gleichzeitig durch Aufbringen neuer, guter Erde die Infektion durch die alte Erde verhindern, und dabei ( durch den darin vorhandenen Dünger) die Johannisbeerpflanzen zu stärken. Durch die Minze den weiteren Anflug neuer Viecher vermeiden. :smile:

Mit diesen Mitteln sollten Deine Johannisbeeren bis zum nächsten Jahr genesen.

Lieben Gruß
und toi, toi, toi!

Mia

:blume4: :blume4: :blume4:
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Antworten