Monstera: Steckling ohne Abmoosen?

Zimmerpflanzen und Sukkulenten

Moderatoren: admin, Carolyn, Bio-Gärtner

Antworten
Platano
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 6
Registriert: So Jan 28, 2018 16:53
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Monstera: Steckling ohne Abmoosen?

Beitrag von Platano » So Aug 19, 2018 11:40

Hallo Ihr Lieben :-)

ist es möglich - auch wenn ich es jetzt im Sommer, wo sie so begeistert von Temperatur und Licht frischgrüne Blätter schiebt u. entrollt, nicht über's Herz bringe (und es auch sonst mit diesen dicken Trieben was von Arme amputieren hat o.O ) - der Monstera deliciosa (Fensterblatt) Triebenden/ -stücke (mit jeweils mehreren Blättern u. Luftwurzeln/ Wurzelansätzen) einfach abzuSCHNEIDEN und direkt in Substrat zu setzen, um (erst mal, klar) kleine, handliche Exemplarchen zu erhalten?

also OHNE Abmoosen, das meiner Erinnerung nach wohl in Büchern empfohlen wurde u sicher faszinietend und eine schonende Angelegenheit, aber auch etwas umständlich ist...

habt Ihr Erfahrung dazu, im Laien- u. Öko-Bereich, also ohne Eintauchen der Schnittenden in Bewurzelungshormon oder Fungizid - ich nehme an, fie konventionellen ErwerbsgärtnerInnen vermehren sie durchaus so, aber das ist ja hier nicht meine Situation.

wird das schiefgehen, wg. Grauschimmel oder Fäule oder...
oder hat das schon mal jemand/ eine von Euch gemacht u. sie ist angewachsen?


jaaa, einen Topf (oder mehrere) mit Substrat geschickt danaben plazieren u. Wurzel reinleiten u Trieb aufliegen lassen u. später abschneiden geht bestimmt auch gut.
mache ich mit Efeututen - ist halt beim Fensterblatt mit seinem Umfang u. Gewicht u. Standort auf einem Schrank bißchen mühsamer.
deswegen, und weil diese gefühlt "armdicken" Schlangen"gliedmaßen" ein Abschneiden so brutal erscheinen lassen (komisch, oder? beim heimische Gehölze zu beschneiden, auch per Säge, habe ich keine solchen seltsamen Ideen :-))) ), bin ich neugierig geworden.

falls Ihr sagt, (Steckling ohne Absenken/ Abmoosen) funktioniert, easy wie beim Drachenbaum etc., dann werde ich das wohl im Herbst? machen...


viele Grüße an Unbekannt hinaus in die Gärten usw.
Platano, mit Dank für jeden Gedanken dazu

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2855
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Monstera: Steckling ohne Abmoosen?

Beitrag von Mia » Mo Aug 20, 2018 14:24

Mit jungen Trieben müsste das gehen, Platano. :smile:

ansonsten auch mit schon dicken Trieben mit Luftwurzeln. Die Luftwurzeln übernehmen beim Einpflanzen die Funktionen normaler Wurzeln.

Im Einzelnen, zu Trieben OHNE Luftwurzeln:
Keinen armdicken Trieb nehmen, der schon gut verholzt ist, sondern den 30 cm langen Anfang davon. Du kannst ja die hinteren Stücke auch in Erde stecken. Du siehst ja, wo sie Knubbel am Stamm haben, wo später ein Blatt erscheinen könnte, dergleichen sollten sie besitzen, damit sie überhaupt austreiben können. Wenn Du Glück hast, geht auch ein dickeres Stück an. Sie haben ja an vielen Stellen die Anlage, Wurzeln zu bilden.
Ein junges Stück ( auch ohne Luftwurzeln) sollte in jedem Fall funktionieren.

MIT Luftwurzeln, sollten auch dicke Stücke funktionieren! Denn - wie schon gesagt - die Luftwurzeln übernehmen die Funktion normaler Wurzeln, sobald sie eingepflanzt werden.
In jedem Fall: dicke Stücke erst drei, vier Stunden abtrocknen lassen, bevor sie in Erde kommen, um künftige Fäulnis an den Schnittstellen einzuschränken. Das junge Stück kann sofort in Erde, wie bei der Efeutute. ( Du brauchst den von Dir beschriebenen Umstand mit der Efeutute übrigens nicht zu machen. Bei ihr reicht: einfach stecken!)

Du machst in jedem Fall die großen Blätter ab und lässt nur ein, zwei kleine Blätter, oder die Spitze, den jüngsten Austrieb, stehen, damit die Pflanze nicht so viel Wasser verdunsten muss, während sie noch keine neu funktionierenden Wurzeln hat, um welches hochzupumpen. So verfährst Du auch mit der Efeutute.
Nimm normale, gekaufte Anzuchterde. Die ist ja auch etwas sterilisiert.

Ob der Herbst nun eine gute Zeit ist, möchte ich etwas bezweifeln. Sicher ist das Frühjahr geeigneter, wenn die Pflanze die Impulse der länger werdenden Tage spürt und die Heizperiode mit der trockenen Raumluft ein Ende findet. Die winterliche Dunkelheit und die trockene Raumluft mag die Angelegenheit des Bewurzelns zusätzlich erschweren. Nimm lieber den Frühling!

Falls Du ein großes, leeres Aquarium hast, mit Licht drüber, kannst Du geeignete Bedingungen auch im Winter zaubern. Die Scheiben halten dann die Luftfeuchtigkeit, das Licht gaukelt den Frühling vor.

Halte die Anzuchterde leicht feucht, aber nicht nass. Falls sich weißer Oberflächenschimmel auf der Erde bildet, kannst Du mit Chinosol sprühen. Chinosol ist ein rezeptfreies Gurgelmittel ( Apotheke) für Menschen und Babys. Es wirkt vortrefflich gegen Schimmelpilze.... und bei Menschen gegen Entzündungen im Mund-und Halsraum.

Halte sowieso eine Sprühflasche bereit ( oder einen Wäschesprenger), um den neuen Monsteras gelegentlich etwas Luftfeuchte zu geben, was sie erleichtern wird.

Gutes Gelingen!
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Platano
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 6
Registriert: So Jan 28, 2018 16:53
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Monstera: Steckling ohne Abmoosen?

Beitrag von Platano » Do Jun 06, 2019 22:48

liebe Mia,

ich möchte Dich um Entschuldigung bitten, daß ich die ganze Zeit nicht mehr geantwortet hatte - und das, wo ich doch beim durchs-Forum-Blättern so oft direkt ärgerlich war über die Undankbarkeit all dieser FragestellerInnen, über deren Thema; FÜR die sich Anwesende Gedanken machen und Zeit aufwenden, die sich nach Threaderöffnung nie wieder äußern; kein Wort des Dankes rausbringen :-//
und nun sah es fast ein Jahr lang hier genauso aus
:-(( *schäm*
ich war Dir die ganze Zeit dankbar, aber rein telepathische Dankbarkeitsäußerungen sind schon recht, äh, mißverständlich *augenverdreht*

ein paar Sachen waren mir schon klar (daß die Luftwurzeln zu Bodenwurzeln werden, wenn sie reingesteckt werden, z.B., und daß Efeututen auch als Stecklinge funzen), aber die ausführlichen Hinweise sind sehr hilfreich gewesen für mich und sind es noch (und definitiv sowieso auch für nach mir Lesende :-)) ) .

habe es dann wirklich lieber nicht in der dunkleren Zeit gemacht und im frühen Frühling auch noch nichts abgehackt - und jetzt *lächelt* hat sie inzwischen doch tatsächlich einen längeren, praktischerweise seitlich auf'm Regal aufliegenden schon gut enwickelten Trieb, der im Gegensatz zu dem, was letztes Jahr vorhanden war, fast ruft: "stell mir nen Pott mit Substrat unter!" *g*

DANKE für Deine Hilfe :-).

Platano

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2855
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Monstera: Steckling ohne Abmoosen?

Beitrag von Mia » Fr Jun 07, 2019 18:00

Na, dann wollen wir mal hoffen, dass das Ding gut angeht!

Lieben Gruß
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Antworten