Richtiges Gießwasser

Zimmerpflanzen und Sukkulenten

Moderatoren: admin, Carolyn, Bio-Gärtner

Antworten
Henrik
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: Mo Mai 11, 2020 15:16
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Richtiges Gießwasser

Beitrag von Henrik » Mo Mai 11, 2020 15:32

Moin zusammen,

ich habe die zu Hause bleiben-Anweisung zum Entschleunigen genutzt und dabei Pflanzen als neues Hobby entdeckt. Meine Wohnung ist bereits fleißig geschmückt und im Garten steht ein Hochbeet.

Ich steige jetzt immer tiefer in die Thematik und beschäftige mich jetzt mit dem Gießwasser. Ich habe bereits angefangen, mein Leitungswasser durch meinen Brita-Filter zu jagen, was allerdings zu Kapazitätproblemen führt. Jetzt schwebt mir ein flexibeler Gartenschlauch für den Wasserhahn mit einem inline Aktivkohlefilter (o.ä.) vor. Leider kann ich nicht ganz genau einschätzen, was ich hier überhaupt brauche.

Ich hänge einen Auszug der Wasseranalyse meines Versogungsbetriebs an. Könnte ein fachkundiges Auge da mal drüber schauen und mir sagen, inwiefern ich mein Leitungswasser optimal nachbessern kann, oder ob dies überhaupt nötig ist?

Danke schonmal im Voraus!
Henrik

P.S. Regenwasser kann ich leider nicht auffangen.
2.JPG
1.JPG

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Richtiges Gießwasser

Beitrag von Hapy » Mo Mai 11, 2020 18:04

Henrik, ich habe die Werte der Wasseruntersuchung angesehen. Da frage ich mich, warum Du dieses Wasser noch über einen Filter mit einem Ionenaustauscherharz und Aktivkohle filterst. Der pH-Wert ist vergleichsweise hoch, daher der Kalziumgehalt niedrig. Auch der Nitratgehalt ist niedrig (im Vergleich zum Grenzwert). Mit 2,9° dH (deutscher Härte) ist es auch extrem weich. Zu deiner Orientierung: Überall wo ein "<" steht bedeutet das "Nicht nachweisbar" bzw. "unterhalb der Nachweisgrenze".

Wenn ich ein so gutes Wasser geliefert bekäme, dann könnte ich mich glücklich schätzen.

M.E. nach brauchst Du bei dem Wasser keine zusätzlichen Maßnahmen ergreifen.

Hapy

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Richtiges Gießwasser

Beitrag von Tscharlie » Mo Mai 11, 2020 18:08

Gießwasser einfach ein wenig "abstehen" lassen. Vielleicht ein paar Grashalme dazugeben.
Pflanzen mögen kein kaltes Wasser, daher hauptsächlich das stehen lassen.
Die paar Grashalme bringen in dem Wasser eine Unmenge von Infusorien zum Leben.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Henrik
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: Mo Mai 11, 2020 15:16
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Richtiges Gießwasser

Beitrag von Henrik » Mo Mai 11, 2020 19:56

Hapy, Danke für deine schnelle Antwort! Den Brita Filter benutze ich ab sofort nicht mehr und freue mich über das gute Harzer Wasser :–)

Sollte ich wegen des hohen pH Wertes was tun, zB bei Grünpflanzen, die es gern etwas saurer mögen?

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Richtiges Gießwasser

Beitrag von Hapy » Mo Mai 11, 2020 20:55

Du hast nicht geschrieben, was Du mit dem Wasser gießen möchtest. Da Du jedoch Filter benutzt hast, die nur wenige Liter filtern, gehe ich davon aus, dass Du Pflanzen an den Fenstern oder in Balkonkästen versorgen möchtest.

Der pH-Wert ist ein sehr sensibler Wert. Wenn Du destilliertes Wasser hast, sollte er bei 7,00 liegen. Aber wenn Du destilliertes Wasser nicht unter Luftabschluss aufbewahrst, dann löst sich CO2 aus der Luft und der pH-Wert sinkt. Ich sehe jetzt keine Inhaltsstoffe in der Analyse, die den pH-Wert groß puffern würden, also über längeren Zeitraum auf hohem Niveau halten könnten. Der Wert für die Säureneutralisations-Kapazität ist sehr gering. Es braucht also nicht viel, um den pH-Wert zu verändern. Die in der Erde enthaltenen Stoffe werden den pH-Wert leicht kompensieren. Die Pufferkapazität des Bodens ist m.E. viel größer als jene des Gießwassers.

Von daher würde ich auch nicht versuchen, den pH-Wert zu beeinflussen.

Hapy

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Richtiges Gießwasser

Beitrag von Mia » Mo Mai 11, 2020 22:58

Hi, Hapy,
ich verstehe den hohen pH-Wert im Trinkwasser von Henrik nicht.
Vom Calzium kann er nicht kommen, ich habe hier dazu rund 97 mg/l, bei einem pH-Wert von 7,5.
Woher kommt dieser hohe pH- Wert bei ihm?
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Richtiges Gießwasser

Beitrag von Hapy » Mi Mai 13, 2020 21:21

Mia,

Wasserchemie ist nicht einfach. Destilliertes Wasser hat bei einer Temperatur von 20 °C einen pH-Wert von 7.0. Der pH-Wert gibt die Konzentration von H+-Ionen an. Wenn nun andere Substanzen im Wasser gelöst sind, kann es zu Verschiebungen des pH-Wertes kommen. Der pH-Wert des Wassers sinkt, wenn sich z.B. CO2 im Wasser löst, da die H2CO3 Moleküle teilweise dissoziieren. Dabei entstehen H+-Ionen und HCO3--Ionen. (Leider stellt das Forum keine hoch- oder tiefgestellten Buchstaben dar. Die Ziffern müssten tiefgestellt sein und "+" und "-" hochgestellt.) Wenn sich jetzt zusätzlich andere Mineralsalze im Wasser befinden, verändert diese die H+-Ionenkonzentration entsprechend der Fähigkeit dieser Mineralsalze H+-Ionen zu binden oder abzuspalten. Aus der Summe der Gleichgewichte verschiedener Dissoziationsstufen aller gelösten Salze ergibt sich dann die H+-Konzentration und damit der pH-Wert.

Leider kann ich aus der Analyse nicht darauf zurück schließen, welche Salze nun für den hohen pH-Wert in Henriks Wasser verantwortlich sind. Das ist dann eine Aufgabe für Wasserchemiker.

Hapy

Antworten