Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Für alle Themen die zwar mit Gärtnern irgendwie zu tun haben aber nicht so recht in die anderen Foren passen. Fachsimpeleien, mehr persönliches, etc.

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2865
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Beitrag von Mia » So Aug 11, 2019 16:05

Huhu Rita,

der Winterweizen sollte als Gründung relativ früh umgestochen werden. Wenn Du ihn ausreifen und am Halm trocken werden lässt, hast Du da kompakte Wurzelwerke, die man ohne mechanischen Pflug nur schwer rauskriegt. Wenn Du so ein Beet zur Neusaat benutzen willst, wäre ausgewachsener Winterweizen, ursprünglich als Mittel gegen Quecken gedacht, wie der Versuch, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Der sollte als Gründung wirklich nur wachsen, bis er eine mittlere grüne Matte gebildet hat.

Es ist Zufall, dass ich das weiß. Eine Frau hier aus dem Forum hatte das Problem mit der zu lange stehengelassenen Gründüngung aus Winterweizen, was mich veranlasste, länger ... und noch länger... zu googlen und nachzulesen. Wie Hafer unterirdisch wächst, das weiß ich nicht.
Die Frau hat es dann aber hingekriegt. Sie hat in kleine Löcher zwischen die Weizenwurzeln Kartoffeln gesetzt. Um jede Kartoffel anschließend dick gemulcht--- dann ging es.
So hattest Du Dir das aber nicht vorgestellt, da bin ich sicher....? :smile: :wink:

Ach, ich erzähle die ganze Zeit Mist! Bei der Frau war es WINTERROGGEN!!!!!!!!!
Winterweizen zeigt aber ähnliche Resultate.

Dir auch einen schönen Restsonntag!
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2865
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Beitrag von Mia » Fr Aug 16, 2019 16:27

Du meine Güte, Carolyn, :grin:

heute habe ich wieder so ein Paket gekriegt!
Weil ich morgen Geburtstag habe....
Ich müsste da jetzt eigentlich anrufen und ehrlich bekunden, dass ich die ganzen Anziehsachen umgehend in den Altkleidercontainer geschafft habe. Nur eine Jacke habe ich zurückbehalten, weil die nicht mehr in die Plastiktüte ging. Na, vielleicht passt sie mir auch. Schön ist sie nicht, aber vielleicht nützlich?
Die drei Bücher bringe ich morgen auch weg. Die alten Handtaschen habe ich schon separat in den Container gestopft.

MAN! Wie gehst Du denn um mit solchen Geschenken? Es ist ansonsten eine wirklich seeeeehr liebe Freundin! Die mir in den letzten 20 Jahren gerade bei der Pflege meiner alten Mutter ungeheuer geholfen hat. Mit Gesprächen und mit Taten! Ich möchte sie um keinen Preis vor den Kopf stoßen! Sie ist die liebevolle Güte in Person!
Na, vielleicht fallen mir ja irgendwelche Formulierungen ein, die sie und mich retten.

Naja, und ich bin auch niemand, der gerne neu kauft. Und das weiß sie. Ich bin so ein Konsummuffel. Diese ganzen preiswerten Schleuderdinger minderwertiger Qualität, die es seit Jahren in irgendwelchen Billigläden zu kaufen gibt, die gefallen mir alle nicht. 3 billige Akrylpullover für 15 Euro? Bei dergleichen bin ich gänzlich konsumresistent.
Aber ich kaufe zum Beispiel seit langen Jahren alle meine Schuhe bei Ebay. Dort kaufe ich hochwertige Markenschuhe, immer schon gebraucht und getragen. Im Leben könnte ich die im Laden nicht bezahlen, und wenn ich richtig wähle, halten die richtig, richtig lange.
Ich kaufe immer Leder. Vor dem Kauf nerve ich die Leute so lange, bis sie die Innensohle exakt ausmessen...
Jetzt muss ich mich leider endgültig von einem Paar trennen, was ich über acht Jahre geschleppt habe. Das sind rote Laufschuhe einer Edelmarke. Da löst sich jetzt langsam seitlich das Leder von der Sohle... und ich bekomme nasse Füße.
Na, vielleicht hat meine Freundin das falsch verstanden, und sie schickt mir deshalb diesen Schrott?

Noch was zu mir: Bei Ebay kaufe ich auch relativ hochwertige Anziehsachen. Auch: immer gebraucht! Immer Aktionen ab 1. Euro. Nachdem ich da aber keinen guten, hochwertigen Morgenmantel mehr gefunden habe, machte ich etwas ziemlich verrücktes:
Und nein, ich liebe diese preiswerten Fleecedecken - aus echtem Plastik! - überhaupt nicht! Hatte aber aus Mutterzeiten noch so eine neben meinem Bett liegen. Kalt war es auch morgens im Winter, wenn man in die ungeheizte untere Etage ging, also habe ich die Decke genommen und mir daraus einen Kaftan genäht. Völlig einfach und mit großem Erfolg. Zwei Söhne erzählten mir, wie wahnsinnig toll das Ding sei! Zwei junge Mädel aus der Nachbarschaft haben sich dann solche bei mir bestellt. Sie mussten mir nur preiswerte Fleecedecken mitbringen... dann gab es einen Kaftan.

Ja, so bin ich.
Ich hoffe, ich finde meiner Freundin gegenüber die richtigen Worte.

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4346
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Beitrag von Carolyn » Fr Aug 16, 2019 17:06

Ach, Mia, es kann schon sein, dass ich den ein oder anderen ein wenig vor den Kopf gestoßen habe. Grundsätzlich kann man mir aber sowieso sofort vom Gesicht ablesen, was ich von einem Geschenk halte, da versuche ich gar nicht erst zu schauspielern. Und per Post bekomme ich eigentlich keine Geschenke (wenn man die Pflanzen-Päckchen hier über das Forum nicht zählt).
Im Freundeskreis habe ich schlicht - ganz allgemein - erzählt, dass so etwas für mich eine Belastung ist. Und belasten will mich ja niemand. :lol: :pfeif: :wink: Es gibt da aber auch mindestens eine Bekannte, die das durchaus ähnlich sieht wie ich. Sie hat schlichtweg keinen Platz für irgendwelches Zeug. Mit Geschenken zu Weihnachten und zum Geburtstag habe ich da gar nicht erst angefangen, auch wenn ich von ein oder zwei Leuten schon mal etwas bekommen habe. Die wissen jedoch auch, dass ich das nicht wirklich mag. Also können sie sich an meiner Nicht-Reaktion (sprich kein Dank o.ä.) ablesen, was ich davon halte. Ihr Problem. Da bin ich sehr konsequent.

Ich versuche im privaten Umfeld so wenig wie möglich nur zu tun, "weil man das so macht". Als voll geoutete Single-Lesbe, die auch noch hochbegabt ist, allein in einem Hof weitab des Ortes lebt und extrem viel Zeit in Dinge (wie Obstverwertung) investiert, die sonst kein anderer machen würde und ein relativ altmodicshes Wertekonzept propagiert bin ich sowieso anders. :lol: Da verzeiht man mir weitere Schrulligkeiten leichter. :wink: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's völlig ungeniert." :mrgreen:

Ich kaufe auch kaum Gebrauchsartikel ein. Kleidung nur, wenn ich etwas wirklich brauche und dann eher höherwertig und SEHR gezielt. Ich HASSE Kleiderkauf, das ist nur zusammen mit meiner Schwester als Beraterin erträglich (sie hat da echt Talent für). Schuhe trage ich, bis sie auseinanderfallen. Und bin mir dabei auch nicht zu schade, sie zu einem Flickschuster zu bringen, egal ob sie es "wert" sind oder nicht. Der Schuster in der Nähe der Firma ist inzwischen leider doch in Rente gegangen, aber ich habe in einem winzigen Nachbarörtchen eine Frau aufgetan, die neben einem kleinen Schuhladen auch noch eine Werkstatt betreibt. Finanziell nur machbar, weil ihr das (kleine) Haus gehört und sie (vermutlich) ziemlich genügsam ist. Sie hat mir auch meine abgeschabten, vermutlich über 20 Jahre alten Sicherheitsstiefel repariert, als eine Sohle abging - und dabei auch noch eine Naht geflickt, die dabei war, aufzugehen. Es gibt sie noch, die Leute vom alten Schlag, die keine Lust haben, alles wegzuwerfen, nur weil es reparaturbedürftig ist. Inzwischen kommen ja Reparaturcafes u.ä. auch wieder in Mode. Gibt es für Deine roten Laufschuhe keinen Flickschuster in der Nähe? Eine echte (Kunst-)Handwerkerin, wie Du auch eine bist? Solange das Leder nicht durchgewetzt ist, sollte es sich reparieren lassen. Allerdings ist es fraglich, ob es sich finanziell lohnt, wenn Du gebrauchte Schuhe kaufst. Arbeitszeit ist halt das Teure an jedem Produkt.
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2865
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Beitrag von Mia » Fr Aug 16, 2019 18:12

So, Carolyn, :smile:
ich habe die Freundin gerade angerufen...
und ich habe die richtigen Worte gefunden.

"Altmodisches Wertekonzept"...oder: "wertkonservativ", ich denke, dass trifft auf Dich und auf mich zu. :wink:
Natürlich trage ich Schuhe auch zu einem Schuster!- Sofern es einen gibt. Aber hier in Warburg hat letztes Jahr ein neuer eröffnet und: Hammer! Mein übernächster Nachbar zur Rechten ist Schuster im Ruhestand! Ich wunderte mich immer über die ganzen klingelnden Leute, die Tüten und Taschen hatten, die sie ihm - an der Tür- überreichten oder von ihm empfingen. Bis ich ihn deshalb ansprach.

Ich habe zunächst versucht, die roten Schuhe mit Pattex selbst zu kleben-- und ihm habe ich sie schon angedroht. Ich muss sie nur noch hinbringen.
Ob es sich bei denen überhaupt noch lohnt eine Reparatur zu versuchen, ich weiß es nicht.
Das wird der alte Mann mir sagen.
Aber acht Jahre für ein Paar bequeme Laufschuhe sind ja auch okay. Obwohl ich Schuhe gebraucht bei Ebay kaufe, kaufe ich sie doch so gut es geht immer - fast - neuwertig.

Ich meine, acht Jahre Laufzeit, kriegt man, für das Zeug, was heute im Laden als Neuware angeboten wird, nicht!
Von daher bin ich auch bereit, mich nun von diesen roten Schuhen zu verabschieden.
Ist okay.

Gleichzeitig habe ich eine weitere Freundin angerufen und ihr die Idee mit den Kaftanen mitgeteilt. Sie verkauft selbstgenähtes Zeug auf dem Weihnachtsmarkt. Viele toll kreierte Hüte, Mützen, Muffs, Schals, Handschuhe...
Viele Sachen mit Fell. Und sie verkauft gut! Sie hat zwei sehr gute Stände in Essen und Oberhausen, und von dem, was sie da in einem Weihnachtsmonat umsetzt, kann die Familie ein ganzes Jahr leben. Inkl. zweier großer Autos. Sehr tüchtig ist sie! Und kreativ!
Soll sie die Kaftane mal mit reinnehmen in ihre Kollektion! :wink:
Ich könnte mir vorstellen.... das wird was!

Aber das muss sie entscheiden-- und genau SIE wird es wissen.
Das ist eine der Freundinnen, von der immer die ungefragt überschüssigen Pflanzen kommen.
Und jede Menge Anziehsachen oder Bommel aus Fell. :wink:

Für heute einen lieben Gruß

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
roccalana
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 622
Registriert: Do Sep 19, 2013 20:45
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Italien, Adria
Geschlecht:

Re: Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Beitrag von roccalana » Sa Aug 17, 2019 09:43

Hallo Mia
da ich nun mal davon ausgehe, dass Deine eigene Info stimmt....


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

Bild

Und da heute ja Samstag ist, noch ein schönes Wochenende

Rita
Wer nicht ganz dicht ist, ist wenigstens für alles offen!

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2865
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Mias Erfahrungen mit einem kleinen Garten

Beitrag von Mia » Sa Aug 17, 2019 21:02

Ich danke Dir, Rita! :smile: :smile: :smile: :smile:
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Antworten