Das Gartenprojekt von Toskanine

Für alle Themen die zwar mit Gärtnern irgendwie zu tun haben aber nicht so recht in die anderen Foren passen. Fachsimpeleien, mehr persönliches, etc.
Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 114
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Toskanine » Mi Jan 05, 2022 17:31

Mia hat geschrieben:
Do Dez 30, 2021 17:07
Na, dann wünsche ich Dir, dass Dein neues Bäumlein gut angeht, im Frühjahr brav die ersten Blüten zeigt- und im Spätsommer vielleicht schon drei oder vier Früchte! :smile:
Vielen Dank! Ja das hoffe ich ebenso... naja und wenn nicht: ich hab Zeit :smile:
Mia hat geschrieben:
Do Dez 30, 2021 17:07
Dann konnte man sie im März noch hervorragend essen.
Selbst nach Frost? :shock:
Hier wird es normalerweise im Winter auch gerne mal bis minus 20 kalt.
Der Kohlrabi ist mir jetzt z.B. zwischen den Feiertagen erfroren, es hatte bis zu minus 16 Grad zwei Nächte.
Mia hat geschrieben:
Do Dez 30, 2021 17:07
Der alte Nachbarbauer wusste natürlich überhaupt nicht mehr, was für Bäume er da überhaupt besaß.
Leider wissen viele nicht was sie da haben oder wissen es nicht zu schätzen. Aber lieb von ihm, dass Du Dich da bedienen durftest.
Mia hat geschrieben:
Do Dez 30, 2021 17:07
Nach einer Stunde waren wir uns dann alle einig, was wir da vor uns hatten.

Tja. Sowas findet man heutzutage auch nicht mehr.
Schon noch aber sehr selten.
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 114
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Toskanine » Mi Jan 05, 2022 17:40

Carolyn hat geschrieben:
Mo Jan 03, 2022 18:01
Ich dachte es mir schon bei so manchem Beitrag: Wir sind irgendwie zwei verwandte Seelen. :mrgreen:
Na ich hoffe doch nicht nur wegen dem Strudel. :mrgreen:
Du frierst den ganzen Strudel ein, oder? Ich friere nur die Äpfel in Stücke geschnitten ein. Die könnte man dann theoretisch für alles Mögliche verwenden aber die werden spätestens beim Auftauen braun (auch mit Zitrone) und daher hat sich etabliert sie im Strudel zu verstecken. :pfeif:
Carolyn hat geschrieben:
Mo Jan 03, 2022 18:01
Diese Art von Wissen überlebt entweder im Ehrenamt oder in der Wissenschaft, aber nicht da, wo es um Kosten und Ertrag geht.
Genau, sowas überlebt leider nur als Hobby. Dafür würde auch heute wohl kaum Jemand Geld bezahlen, so ist das dann eben, schade...
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3516
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Mia » Mi Jan 05, 2022 17:53

Toscanine hat geschrieben:Selbst nach Frost? :shock:
Hier wird es normalerweise im Winter auch gerne mal bis minus 20 kalt.
Na, so heftig ist es dort nicht geworden, aber einige Frostgrade haben die Äpfel schon ausgehalten. Lag ja dann auch immer Schnee. Oben lag der Pappendeckel, mit dem Schnee drauf, und darunter die Äpfel. Die holte man sich dann im Winter unter dem Schnee weg.
Wie das bei strengem Kahlfrost ist, ich weiß es nicht. Den habe ich auch erst hier, in der Warburger Börde, kennengelernt. Und da hatte ich diese Äpfel nicht mehr.
Tja. Sorry.

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 114
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Toskanine » So Jan 09, 2022 12:04

Wir sind gerade dabei ein Hügelbeet anzulegen um ein weiteres Stück Wiese, möglichst einfach, urbar zu machen.

Unten eine Schicht Geäst. Darüber ein Haufen Kleinkruscht wie Laub (überwiegend), Heckenschnitt, Grünzeug. Mist müssen wir uns noch aus dem Dorf holen (das wird ne Aktion :rolleyes: ). Als Deckschicht kommt Schlamm aus unseren Tümpel drauf. Das ganze soll dann ein halbes Jahr ruhen und Richtung Spätsommer wird zunächst Kohl ausgesät.
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Benutzeravatar
Tscharlie
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 591
Registriert: Sa Feb 22, 2020 07:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Tscharlie » So Jan 09, 2022 14:50

Gibt es bei Euch Wühlmäuse?
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 114
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Toskanine » So Jan 09, 2022 15:17

Dank Katzen zumindest nicht in unserem Garten. Sonst gibt's hier sehr viele Wühlmäuse in der Ecke.
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Benutzeravatar
Tscharlie
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 591
Registriert: Sa Feb 22, 2020 07:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Tscharlie » So Jan 09, 2022 16:08

Ein Hügelbeet ist praktisch eine Wühlmaustrabantenstadt, deshalb bin ich in den letzten zwei gärten davon abgekommen.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Benutzeravatar
Cassi
Gartenplauscher
Gartenplauscher
Beiträge: 87
Registriert: So Dez 12, 2021 11:53
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Cassi » So Jan 09, 2022 16:39

Würde mich freuen, liebe Toskanine, wenn du uns da auf dem Laufenden holst, wie dein Hügelbeet sich entwickelt. Habe auch schon darüber nachgedacht, zukünftig eines anzulegen.

Jetzt habe ich vor ein paar Tagen gelesen, dass es morgen bei Querbeet im BR um ein Muldenbeet geht, quasi aufgebaut, wie ein Hügelbeet, aber in einer Mulde angelegt, mit Pflanzenkohle drunter, um Feuchtigkeit auch in trockenen Sommern zu speichern. Da bin ich mal gespannt drauf!

Benutzeravatar
Tscharlie
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 591
Registriert: Sa Feb 22, 2020 07:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Tscharlie » So Jan 09, 2022 17:11

Wir haben vor ca. 30 Jahren schon ein Hügelbeet angelegt.

Das was super! Die Pflanzen mögen das.

Leider haben die letzten Gärten mit ihren Wühlmäusen so ein Beet verhindert, mit den kleinen grabenden Kameraden macht das keinen Sinn. Denn ein Wühlmaus Architekt würde genau so was planen.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 114
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Toskanine » So Jan 09, 2022 17:42

Wie gesagt bei uns halten die zwei Kater alles Mausfrei. Mittlerweile sind die auch 12 und 13 Jahre alt, von daher hoffe ich sie schaffen das bis ins hohe Alter. :wink:

Wir haben auch ohne Probleme eine kleine Totholzhecke, was ja ebenso Mäuseparadies ist.
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Benutzeravatar
Tscharlie
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 591
Registriert: Sa Feb 22, 2020 07:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Tscharlie » So Jan 09, 2022 18:18

Feldmäuse und Wühlmäuse sind für Katzen schon ein großer Unterschied.

Wühlmäuse springen ja nicht wie Feldmäuse draußen rum.

Der Bauer von dem ich das Bäumepflanzen übernommen hatte, hat damals eine Hündin gehabt die das perfekt konnte. Die lief über die Wiese, sie hörte wo die Wühlmäuse sind, also schnell ein Loch gegraben und ZACK! eine Wühlmaus flog durch die Luft. Zufällig war die Landezone immer das Maul dieser Hündin. Ende von Wühlmaus.


Momo die super Mäuefängerin hat ein geschätztes Verhältnis von:

500 Mäuse, zwei Spitzmäuse (schade), eine Wühlmaus, ein Vogel.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Toskanine
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 114
Registriert: Do Dez 02, 2021 10:01
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Das Gartenprojekt von Toskanine

Beitrag von Toskanine » So Jan 09, 2022 18:26

Tscharlie, ich kann deine Bedenken verstehen. Jeder der mal eine Wühlmausplage erlebt hat weiß, dass die Biester eine mittlere Katastrophe sind.

Unsere Kater fangen fast ausschließlich Wühlmäuse. Eine Feldmaus hab ich bisher noch nicht geschenkt bekommen. Ganz selten mal eine Spitzmaus und noch seltener Vögel, Kröten, Ringelnattern, Blindschleichen und Eidechsen. Geschätzt würde ich sagen auf 40-50 Wühlmäuse kommt ein anderes Tier.
Sonderangebot der Woche: Rechtschreib- und Tipfehler, Nimm 2 - Zahl 3

Antworten