Blumenzwiebeln für Bienen und Schmetterlinge

Blumen aller Art, Farne, und Gräser
Benutzeravatar
Hapy
Moderator
Moderator
Beiträge: 372
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Blumenzwiebeln für Bienen und Schmetterlinge

Beitrag von Hapy » So Jan 23, 2022 22:36

Bärlauch ist sicher gut für Insekten, hat aber auch die Eigenschaft, sich über Samen im ganzen Garten zu verteilen. In drei Monaten geht es wieder los: Bärlauch ernten, wo er nicht wachsen soll! und später dann die Samenstände entfernen, um zu verhindern, dass er den ganzen Garten vollwuchert. Einziger Lichtblick: Er eignet sich ausgezeichnet für die Küche. :grin:

Safrankrokus scheint etwas schwierig zu kultivieren zu sein und es braucht schon eine Menge Pflanzen, um ein wenig Safran ernten zu können.

Hapy

Paulina
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 9
Registriert: Do Jul 28, 2011 12:19
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Blumenzwiebeln für Bienen und Schmetterlinge

Beitrag von Paulina » Mo Jan 24, 2022 21:47

Also mich freut's, dass auch du dich eingemischt hast, Mia, vielen Dank dafür! Ich bin wirklich für jede Meinung und jede Idee dankbar. Im ersten Moment haben mich deine Vorschläge etwas verwirrt und entmutigt, die meisten Pflanzen kannte ich nämlich überhaupt nicht und zu sehen, wie sich die Auswahl durch Schnecken und Wühlmäuse noch zusätzlich verringert, macht es auch nicht leichter. Doch das alles bestätigt nur meine Entscheidung, aus den ursprünglichen Gemüsebeeten was ganz anderes zu machen – und nicht, weil ich zu faul oder unfähig bin, sondern weil ich nicht mehr gegen Windmühlen kämpfen möchte. :heul:

Wegen dem Flieder überlege ich noch - ich habe ihn vor Jahren bereits ausgeschlossen, weil ich gelesen habe, dass er mit seiner Verbreitung heimische Wildpflanzen unterdrückt, jetzt lese ich aber ganz unterschiedliche Meinungen darüber, also muss ich noch mehr recherchieren, hab ja noch ein bisschen Zeit.

Ich denke, ich werde wohl Vinca, Brunera macrophylla, Bergenie und Storchschnabel als niedrige Bodendecker nehmen und dazwischen Sonnenhut, Berg-Lauch, Kräuter wie Lavendel (den habe ich an ganz verschiedenen Stellen und gedeiht gut, ich versuche es einfach mal mit einigen Ablegern), Oregano, Rosmarin. Ein paar Blumenzwiebeln werde ich versuchen, sicher vermehrt Narzissen 😊, aber auch andere, die du empfiehlst, Toskanine, ich habe ein Mäuse-Vergrämungsmittel auf Basis von Geraniol und Lavandinöl ausfindig gemacht, davon kommen ein paar Körnchen in jedes Pflanzloch, das muss jetzt doch sein. Und für die Mittelmeerwolfsmilch finde ich einen Platz im Garten, die ist wunderschön. Auch der Faulbaum wird bei uns einziehen. Ich sehe es schon, es wird wieder nicht billig…

Eisenhut und kreuzblättrige Wolfsmilch traue ich mich nicht, vor allem um die Wolfsmilch tut es mir leid, denn ich hätte sie wirklich gerne als Wühlmaus-Schreck getestet, aber unser Hund knabbert gerne Pflanzen an und sofern ich gelesen habe sind die beiden nicht ganz harmlos. Danke aber für dein Angebot, Pflanzen zu schicken, Tscharlie!

Ich werde also dieses Jahr ein Test-Beet bepflanzen und schauen, was gut geht, nächstes Jahr kommt der Rest. Habt eine schöne Woche!
LG
Paulina

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3516
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Blumenzwiebeln für Bienen und Schmetterlinge

Beitrag von Mia » Mo Jan 24, 2022 22:47

Schön, dass Du das hinkriegst, Pauline! :grin:

Ich hätte sonst gesagt: mach Dir eine Liste mit den lateinischen Namen - und google alle Pflanzen nach! Aber Du schaffst es ja auch so!
*freu*
Du hast Dir jedenfalls eine schöne Gruppenpflanzung zusammengestellt! Nun wollen wir hoffen, dass auch alles kommt und gut gedeiht!
Möglichst ohne Schnecken und Wühlmäuse!

Gutes Gelingen Dir, Pauline! :smile:
Ich freue mich schon auf Deine späteren Fotos! - Oh bitte!!!!! :smile:

Mit lieben Grüßen
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Antworten