Hochbeet Bepflanzung

Gemüse, Salate, Kräuter, Heilkräuter, Gewürze und Pilze
Mo567
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 9
Registriert: So Mai 30, 2021 20:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mo567 » So Mai 30, 2021 23:26

Hallo zusammen,
Ich heiße Michi und bin neu in diesem Forum und auch als Hobby-Gärtner.

Meine Frau und ich haben uns ein Hochbeet gebaut, jetzt bräuchte ich jemanden der Ahnung von der Materie hat und mal über meinen Pflanzplan schaut ob das alles so möglich wäre.

Bild

Bild

Ich bedanke mich schonmal für die Antworten
Gruß Michi

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 269
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Tscharlie » Mo Mai 31, 2021 06:24

Warum nicht. Nur Kohlarten und Erdbeeren sind Nachbarn die sich nicht mögen.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3109
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mia » Mo Mai 31, 2021 15:44

Hi, Michi. :smile:

Nee, für mich ist Dein Plan so nicht in Ordnung.
Erstmal konnte ich gar nichts lesen. Hier das bearbeitete Bild:
krpkle7q.jpg
Zweite Anmerkung: Dein relativ kleines Hochbeet hat nicht Platz für alles!
Es ist sinnvoll, zu sortieren.

Im Einzelnen:
Tomate, Paprika und Gurke ( letztere mit Abstand zur Paprika und was dazwischen ) gemeinsam in einem Hochbeet sind schon mal im Ordnung. Alle drei sind Starkzehrer und freuen sich über den gut vorbereiteten, gedüngten Boden. Brokkoli kann zwischen Tomate und Paprika auch noch rein, Kohlrabi zwischen Paprika und Gurke. Diese Pflanzen sind Mittelzehrer, nehmen aber auch gerne gut gedüngten Boden.
Ich würde die Kohlrabi eher zur Gurke sortieren, statt des von Dir eingezeichneten Brokkoli, denn Kohlrabi sind so eine Art sanftes Mischwesen, während Brokkoli schon sehr in Richtung Kohl geht.
Die Gurken werden mit dem Kohlrabi eher klarkommen, als mit dem Brokkoli, während der kohlartige Brokkoli die Tomaten nicht stört. Und sich auch von den Tomaten nicht stören lässt.
Gut ist, hinter die Tomaten Basilikum zu pflanzen, auch Petersilie tut ihnen gut.
Der nachfolgende Brokkoli kommt mit beiden Kräutern klar. Schnittlauch, ein Zwiebelgewächs, würde ich hier weglassen, und nach dem Brokkoli nochmal etwas Basilikum und Salate als Verbindung zur Paprika säen. Wenn die Paprika größer werden, können die Salate geerntet werden, das schafft Platz.

Raus müssen an dieser Stelle absolut die Möhren! Die brauchen einen etwas sandigen, leichten, nahezu ungedüngten Boden! Zwischen Tomaten und Paprika haben die nichts zu suchen!
Nach den Paprika können Kohlrabi kommen, auch dann die Erdbeeren, als Überleitung zu den Gurken. Dazwischen kannst Du immer noch kleine Salatpflanzen setzen, die abgeerntet werden, sobald Paprika und Gurken größer werden.

So sollte es gehen.
Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen.

Sowohl Paprika als auch Gurken sind in Deutschland heikel. Paprika braucht fast mehr Dünger als Tomaten, dazu unzählige Sonnenstunden, um überhaupt Früchte ansetzen zu können. Gurken benötigen ein Rankgerüst und sind von ihrem Wesen her extrem windanfällig. Zudem neigen sie zu Mehltau.

Überleg mal, ob Du statt der Gurken nicht simple Zucchini in die Erde stecken möchtest.
Dann müssten allerdings die Erdbeeren weichen, denn die Zucchini würden sie überwuchern.
Aber nach den Kohlrabi könnte etwas Mangold kommen, was ja auch nicht schlecht ist.

Lieben Gruß
Mia
Zuletzt geändert von Mia am Mo Mai 31, 2021 16:52, insgesamt 2-mal geändert.
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Mo567
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 9
Registriert: So Mai 30, 2021 20:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mo567 » Mo Mai 31, 2021 16:14

Danke für die Antworten

Habs jetzt ein wenig geändert.

Bild

@Mia

Ist da ein Schreibfehler drin oder ist mein Plan wirklich nicht in Ordnung?
Oder weil man nichts lesen konnte? :nachdenk:

Gruß Michi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3109
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mia » Mo Mai 31, 2021 16:50

Oh man, warst DU schnell!
Hallo Michi! :smile:

Ich habe die erste Antwort von mir rasch abgeschickt, damit ich sehen konnte, ob das geänderte Foto gut gekommen ist, und habe dann mit der Editfunktion weitergetippt.
Derweil hattest Du aber schon geantwortet!

In meinem geänderten Ding steht aber alles drin. Z.B. die Möhren sollten da in jedem Fall raus!

Lieben Gruß
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 257
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Hapy » Mo Mai 31, 2021 19:51

Wenn ich richtig gezählt habe, dann dürfte das Hochbeet etwa 220 cm * 60 cm sein. Es ist immer gut zu wissen über welche Flächen gesprochen wird.

Ich würde die Tomaten ans andere Ende des Hochbeetes pflanzen, da sie dann weniger Schatten auf das Beet werfen.

Das wirft gleich die nächste Frage auf: Wohin dann im nächsten Jahr mit den Tomaten. Eine gewisse Rotation der Pflanzen ist sicher sinnvoll.

Was die Gurken betrifft, so gibt es Sorten, die ohne Rankgerüst auskommen und diese könnten einfach über den Rand des Hochbeetes nach unten wachsen.

Problematischer erscheint mir noch etwas anderen:

Schnittlauch ist mehrjährig. Das heißt der Platz wird nicht so schnell wieder frei.
Erdbeeren werden i.d.R. zwei bis drei Jahre am selben Fleck stehen. Danach werden neue Pflanzen aus Ableger an anderer Stelle gepflanzt. Ist hier natürlich etwas schwierig und hilft vielleicht nicht so viel gegen Schimmelsporen, die sich auf einer so kleinen Fläche gut ausbreiten können.
Und dann ist da auch noch die Petersilie. Die ist zweijährig und wird bis ins nächste Jahr an dieser Stelle stehen bleiben.

Hapy

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3109
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mia » Mo Mai 31, 2021 21:26

Lass mal, Hapy.

Ich glaube, wir haben dem guten Michi bereits genügend zugesetzt, und ich meine: wir planen jetzt erstmal für EINEN Sommer!
Natürlich sollten die Starkzehrer: Tomaten, Paprika, Gurken, in dem kleinen Hochbeet ab dem nächsten Jahr rotieren!

Aber wenn Michi vorn die Tomaten im nächsten Jahr durch Paprika ersetzt, kann die Petersilie da stehen bleiben, es können Mangold, Kohlrabi, Spinat, Salate, Chicoree folgen, bis zu den Tomaten, die nun in der Mitte stehen. Die Gurken würde ich dann tatsächlich gegen Zucchini ( oder kleine Kürbisse) austauschen, damit entfallen auch die Erdbeeren, die man nun leicht woanders hin pflanzen kann. Und die somit auch nicht krank werden müssen.

Noch dazu wird das kleine Hochbeet zum Winter hin sowieso leer. Da kann man nun im Herbst Feldsalat säen, oder Wintersalate, bis dann im nächsten Frühling wieder die Saison für Tomaten, Paprika, Chilis, oder auch Gurken hereinbricht.
Dann wird alles eh neu bepflanzt und neu überlegt, gell?
Die Petersilie kann man dann auch in einen Topf verpflanzen und aus dem kleinen Hochbeet raussortieren, sofern sie zu der neuen Wahl sehr ungünstig steht.

Soviel für heute.

Alles Liebe

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Mo567
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 9
Registriert: So Mai 30, 2021 20:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mo567 » Mo Mai 31, 2021 22:20

Hallo,

Danke für die Antworten.

Das Beet ist 3m x 1m. :smile:

Ich habe von dem Square Foot Garden Konzept gelesen, finde die Idee sehr cool.
Finde ich auch einfacher bezüglich der planung der Fruchtfolge und dem Platzbedarf jeweiliger Pflanzen.
Was haltet Ihr davon? :nachdenk:

Ich habe mal einen Plan gemacht :grin:

Bild

Die Tomaten würden dann in Töpfe vor die Hauswand in Süd-Ost Ausrichtung kommen.
Dann klauen die auch keine Sonne und sind noch Regen und Wind Geschützt.

Für die freien "Parzellen" habe ich nichts mehr gefunden bzw. ist mir nichts eingefallen.

Im Netz habe ich Ollas gesehen, Ich würde mir gerne welche aus Tontöpfen selber bauen.
Wie viele und an welcher Stelle müsste ich die "einbauen"?

Bin mal auf die Antworten gespannt.
Gruß Michi
Zuletzt geändert von Mo567 am Mo Mai 31, 2021 23:55, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4508
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Carolyn » Mo Mai 31, 2021 23:04

Eine Anmerkung zu den Zucchini: Wenn Du Platzprobleme befürchtest, schau ob Du Kletterzucchini bekommst. Deren Blätter sind kleiner, die ganze Pflanze braucht nicht so viel Platz und sie ranken eher, können also auch über den Rand hängen. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Schalen auch nicht hart werden und sich kaum Kerne bilden, wenn die Früchte mal zu groß werden.
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3109
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mia » Di Jun 01, 2021 15:28

Ja, ist recht gut, Michi.

Ich würde allerdings die Paprika von den Gurken wegrücken.
Das sind so unterschiedliche Pflanzen mit so unterschiedlichen Wurzelausscheidungen!
Lass den Gurken Möhren folgen und tu die Paprika lieber unten hin, da, wo die Zeile noch leer ist. Den Zucchini macht die Paprika nix, beide Pflanzenarten brauchen ähnlich viel Dünger--- also, das sollte gehen.
Es ist auch nichts dagegen zu sagen, die Tomaten in (große!) Töpfe oder Kübel an die Hauswand zu stellen, dort stehen sie regengeschützt, was ihnen entgegenkommt. - Du solltest sie allerdings stets aufmerksam gießen.

Ollas finde ich Klasse. Für Dein Hochbeet würdest Du drei selbstgebaute brauchen, würde ich sagen. Zwischendrin wirst Du aber trotzdem nochmal drübersprengen müssen, falls dieser Sommer ebenso trocken und heiß wird wie die letzten zwei Jahre. Die Blätter freuen sich ja auch über etwas Feuchte. Nicht zu viel, nur in den Abendstunden, oder am frühen Morgen ein bissi.

Und jetzt solltest Du zügig anfangen! Sonst bekommst Du keine Pflanzen oder Samen mehr gekauft!
Los gehts!
Gutes Gedeihen wünsche ich Dir!

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Mo567
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 9
Registriert: So Mai 30, 2021 20:13
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Mo567 » Di Jun 01, 2021 23:02

Hallo,

So der Plan ist jetzt soweit fertig.

Bild

Ich hoffe man kann alles erkennen.

An den Stellen wo ich die Kreise gemacht hab ich die Ollas eingeplant, oder sind 4 Stück zu viele?
Das ich auch normal wässern muss weiß ich ;)

Gruß Michi

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 257
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Hochbeet Bepflanzung

Beitrag von Hapy » Mi Jun 02, 2021 09:13

Hallo,
ich würde versuchen, die verschiedenen Sorten möglichst zusammenhängend anzupflanzen. D.h. das einzelne Salatfeld nach rechts verschieben.

Ferner: Salat wird nur kurze Zeit dort stehen und dann brauchst Du etwas zum Nachsäen oder Nachpflanzen.

Hapy

Antworten