Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

Antworten
DorfkindBavaria
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 5
Registriert: Sa Mai 02, 2020 10:00
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von DorfkindBavaria » Sa Jun 20, 2020 08:50

Hallo Zusammen.

In unserem Schrebergarten haben wir es endlich mal wieder geschafft den hinteren Teil von den vielen Brombeeren und Gestrüpp zu befreien.
Anschließend wollten wir Rasen sähen.
Im vorderen Gartenbereich hat das auch priam geklappt. Weiter hinten wuchs stattdessen fast ausschließlich "Solanum nigrum" - Schwarzer Nachtschatten. Das ergab zumindest eine Pflanzenapp auf dem Smartphone.

Hat jemand einen TIpp wie wir das Zeug wieder loswerden und stattdessen unseren Rasen dafür bekommen? :-)

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von Hapy » Sa Jun 20, 2020 09:15

Eine Antwort auf Deine frage bietet z.B. Wikipedia: "Der Schwarze Nachtschatten ist eine einjährige, krautige Pflanze".

Die Pflanze ist einjährig und wenn Du sie abmähst, hast Du gute Chancen sie los zu werden. Samen können im Boden teilweise mehrere Jahre überleben und wenn die Bedingungen besser werden (hier z.B. die frisch aufbereitete Fläche für den Rasen), dann beginnen sie zu keimen. Es könnte aber sein, dass in den nächsten Jahren noch weitere Samen keimen.

Hapy

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von Mia » Sa Jun 20, 2020 16:26

Du kannst den schwarzen Nachtschatten auch schlicht herausrupfen.
Was mit Wurzeln weg ist - ist weg.
Wenn Du den Boden lockerst und dann Rasen säst, ändern sich die Bedingungen.
Möglicherweise wird dann im Laufe der nächsten Jahre noch etwas von ihm keimen, aber wenn er abgemäht wird, kann er sich nicht halten.
Schwarzer Nachtschatten ist kein invasives Unkraut.

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

DorfkindBavaria
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 5
Registriert: Sa Mai 02, 2020 10:00
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von DorfkindBavaria » Sa Jun 27, 2020 18:33

WAs mich wundert ist halt dass das da überhaupt wie aus dem Nicht gewachsen ist..oder halt als ob es falsche Grassamen gewesen wären :-)

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 215
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von Hapy » Sa Jun 27, 2020 19:09

DorfkindBavaria,

Ich vermute, dass der Schwarze Nachtschatten auf dem Stück mit den Brombeeren und dem Gestrüpp auch schon in den Jahren zuvor gewachsen ist. Nur hat sich niemand darum gekümmert. Und jetzt, da alles frei ist, sind die Samen so richtig aufgegangen.

Hapy
Zuletzt geändert von Hapy am Sa Jun 27, 2020 20:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von Tscharlie » Sa Jun 27, 2020 19:37

Die Böden sind voller Samen, die nur darauf warten dass ihre Zeit gekommen ist.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von Mia » Sa Jun 27, 2020 22:45

Exakt, Tscharlie! :smile:

DorfkindBavaria,

man findet schwarzen Nachtschatten oft gehäuft - und zwar in großen Mengen!- an den Rändern von Maisfeldern. - Wie kam er dahin? Niemand kann es sagen.
Da Maisfelder nicht nur erheblich mit Stickstoff gedüngt werden, sondern auch gegen unerwünschte Beikräuter mit Giften gespritzt werden, kann man davon ausgehen, dass der schwarze Nachtschatten diese Gifte überlebt.
Vögel mögen zur Vermehrung der kleinen Beeren beitragen. Schwarzer Nachtschatten bildet bis zu 500 Samen pro Pflanze. Sie bleiben über 40 Jahre im Boden keimfähig und können in späteren Jahren immer wieder Probleme verursachen.

Wenn also vor ein paar Jahren bei Dir nur ein oder zwei Pflanzen wuchsen -- na, dann hast Du jetzt dort eine selbst ausgesäte Plantage. :wink:

Was tust Du am Besten? -- Ausrupfen!

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von Tscharlie » So Jun 28, 2020 08:05

Wenn es kein "englicher" Rasen werden muss, dann reicht regelmäßig mähen, also kurz halten. Keine einjährigen Pflanzen mögen das und werden im Laufe der Zeit zurückgehen.
Die Gräser sind dafür "gemacht" immer mal wieder abgefressen/gemäht zu werden, die überleben das.

Das gewöhnliche Hirtentäschel als Beispiel hat pro Pflanze über 50.000 Samen. Wenn nur 50 % keimen, dann würden da pro Pflanze die mal da Stand, in 3 Jahren 15 Billiarden Pflanzen wachsen. Die Natur "denkt" anders, viele Samen werden Nahrung, der Rest wartet geduldig bis es wieder soweit ist, dass ein paar Pflanzen Lebensraum zum Leben haben.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

DorfkindBavaria
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 5
Registriert: Sa Mai 02, 2020 10:00
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Schwarzer Nachtschatten statt Gras

Beitrag von DorfkindBavaria » Di Jul 14, 2020 09:47

Vielen Dank für Eure Meinungen. :-)

Antworten