Molke als Dünger

Bodenbearbeitung, Kompostierung, Düngung
Antworten
Benutzeravatar
Tscharlie
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 758
Registriert: Sa Feb 22, 2020 07:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Molke als Dünger

Beitrag von Tscharlie » So Jul 23, 2023 11:45

Da die Katze die Molke (aus Quarkherstellung) nicht komplett trinken kann und wir hier keinen Buchsbaum haben (habe ja mit Molke den Zünsler ganz gut wegbekommen) nun die Frage:

Ich habe gelesen, dass in der Landwirtschaft tatsächlich Molke als Dünger verwendet wird.

Wie kann das gehen? In welchen Dosierungen?
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Gandhi

Benutzeravatar
Hapy
Moderator
Moderator
Beiträge: 477
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Molke als Dünger

Beitrag von Hapy » So Jul 23, 2023 13:44

Molke als Dünger in der Landwirtschaft ? Vielleicht kann verdorbene Molke auf den Feldern ausgebracht werden, um das Abwassersystem nicht zu überlasten, aber zum Düngen?

Aber schauen wir uns das Ganze an: Die Zusammensetzung von Süß- und von Sauermolke ist ziemlich ähnlich (eigentlich bräuchte ich jetzt hier eine Tabelle):

Inhaltsstoff _______ Süßmolke _______ Sauermolke
_________________ g/100 g _________ g/100 g
Wasser _____________ 93,6 ___________ 94,4
Eiweiß ______________ 0,8 ____________ 0,6
Fett ________________ 0,2 ____________ 0,2
Kohlehydrate _________ 4,7 ____________ 4,2
Mineralstoffe _________ 0,6 ____________ 0,6

__________________ mg/100 g _______ mg/100 g
Natrium _____________ 45 _____________ 50
Kalium _____________ 130 ____________ 140
Magnesium ___________ 1 ______________10
Calcium _____________ 70 _____________100
Phosphor * ___________ 45 _____________ 50
Chlorid ______________ 85 _____________100

Die Daten habe ich dem kleinen "Souci Fachman Kraut" und der Seite https://www.naehrwert-index.de/lebensmittel/sauermolke/ entnommen.

Von den oben genannten Inhaltsstoffe sind die Kohlehydrate (überwiegend Milchzucker) ein wertvoller Bestandteil, der sich jedoch nicht als Dünger eignet. Auch das Eiweiß ist für Pflanzen nicht verwertbar, zumindest nicht, bevor es von Bakterien zu Nitrat abgebaut ist.

Bleiben die Mineralstoffe und hier Kalium und Phosphor (* als Phosphat)

Du magst diese Werte mit einem handelsüblichen Mineraldünger vergleichen und von den dortigen Anwendungsempfehlugen Rückschlüsse ziehen.

Hapy

Antworten