Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Krankheiten, Heilung, Nützlinge und Schädlinge

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Mia » Do Jun 04, 2020 20:31

Meinen Glückwunsch, Tscharlie! :smile:

Ich habe in meiner neuen Wohnung inzwischen die elfte Maus gefangen. Mit Lebendfalle. Und noch ist kein Ende in Sicht. Gestern Abend sah ich wieder eine in der Küche huschen.
Von unten hochkommen können sie nicht, ich wohne ja im ersten Stock.
Flugmäuse?

Gottseidank hat es hier heute geregnet. Ich konnte im Garten ein paar Pflanzen ein- und umpflanzen.

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » Fr Jun 05, 2020 07:45

Mäuse sind ausgezeichnete Kletterer, in unserer "Kühlkammer" haben sie sich durch ein Loch genagt, dass ich mit Kalkputz verschlossen hatte. Die kleinen Lebenskünstler sind echt geschickt.

Wir haben auch eine Lebenfalle für Mäuse, die heißt Momo und sieht so aus:
2019-03-26.jpeg
2019-03-26.jpeg (103.04 KiB) 2208 mal betrachtet
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Mia » Fr Jun 05, 2020 14:27

Nett, die oder der Momo!
Kommt bei mir nicht in Frage. Mein Hund hat Angst vor Katzen. Leider hat er auch Angst vor Mäusen.
Habe ihm mal eine in der Lebendfalle gezeigt, darauf hat er sich hinter dem Klo versteckt. Das macht er jetzt immer, sobald er sieht, dass ich die Falle in die Hand nehme.

Sein Vorgänger-Spitz hat im Haus Mäuse gefangen, knapp totgebissen und mir nachts vor die Schlafzimmertür gelegt, wie eine Katze. Ein solches Verhalten hatte ich von diesem Spitz auch erhofft. Spätestens wenn ich ihm mal so eine Maus zeige! - Dass er dann gleich anfängt wegzurennen, hätte ich nicht gedacht. :doh:
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » Fr Jun 05, 2020 14:47

Momo ist eine Sie.

Zur Zeit nimmt sie stark zu, ich vermute sie hat die Wühlmäuse auf dem Speiseplan.

Timmy (brauner Pudel) kann mit Mäusen auch nichts anfangen, Tscharlie (black und tan Pudel, schon gestorben) wurde von Momo manchmal mit Mäusen gefüttert, wenn sie zuviel hatte.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Mia » Fr Jun 05, 2020 15:30

Naja, wenn er sie fraß. Im Prinzip ein proteinreicher Bissen.
Der frühere Spitz hat die Mäuse nicht gefressen, er fand sie wohl nicht schmackhaft.
Ich war dankbar, dass er sie nicht fraß.
Ich dachte: Die können ja auch jede Menge Erreger übertragen, zumindest muss ich den Hund wieder entwurmen... und wieder.... Na, so doll liebe ich die Chemie auch nicht. :wink:
So war ich froh, dass er sie nicht verspeiste.
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4435
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Carolyn » Fr Jun 05, 2020 16:32

Mia hat geschrieben:
Do Jun 04, 2020 20:31
Von unten hochkommen können sie nicht, ich wohne ja im ersten Stock.
Meine Einliegerwohnung ist auch im ersten Stock und ich habe da jeden Herbst Mäuse. :wink:
Auch auf dem Dachboden im zweite Stock sind Mäuse unterwegs, die dort zum Trocknen aufgeschütteten Walnüsse, "zäune" ich jedes Jahr mit Dachlatten ein, weil die Mäuse sonst damit "kegeln". Ich will ja nicht in einem dunklen Eck unvermutet auf eine Walnuss treten und womöglich vor Schreck stürzen o.ä. *g* Die Geräuschkulisse des Nachts, wenn die Nüsse über den Boden rollen, muss ich auch nicht haben. :lorl:

Ok, ich habe Feilböden und alte Mauern mit Mausgängen von ganzen Generationen von Mäusen, aber trotzdem: Der erste Stock ist für keine Maus ein Hindernis. So glatt sind sicherlich auch Deine Wände nicht, dass sie am Putz keinen Halt finden wie an Baumrinde. (Wir haben im Herbst bei der Obsternte mal einer Maus dabei zugesehen, wie sie an die Spitze eines Zweiges über unseren Köpfen turnte, weil dort eine besonders süße Birne hing. :lol: )
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » Fr Jun 05, 2020 18:54

Wir machen bei den Tieren regelmäßig Kotproben auf Würmer, kostet eher mehr als eine Wurmkur, aber so ist es ohne Chemie.
Raubtiere sind seit Jahren wurmfrei.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Mia » Fr Jun 05, 2020 21:38

Ja, das mit den Kotproben habe ich später auch gemacht. Drei Tage Pröblein sammeln und einschicken. :wink:
Ich war aber froh, dass ich es nicht jeden oder jeden zweiten Monat machen musste... :grin:
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » Mo Jun 29, 2020 18:15

Die Wühlmausjagt ist weiter erfolgreich. Es gibt keine sichtbaren Schäden mehr.
Die 4 pfotige Jägerin hat auch wieder eine gefangen.
Da aber gerade die Wiese um das Grundstück abgemäht wurde, ist die "Graue" anderweitig beschäftigt, nachweislich 9 Mäuse sind ihr an einem Tag zum Opfer gefallen, wieviele sie noch fing die wir nicht beobachten haben, davon wissen wir nichts.
Bisher sind 6 Wühlmäuse in die Fallen geraten.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » So Jul 12, 2020 17:48

Da im Garten keine Schäden durch Wühlmäuse mehr zu sehen sind und die letzen Tiere die in die Fallen geraten sind zweiFeldmäuse waren die wohl die Wühlmausgänge second hand nutzen, habe ich die Fallen einer Nachbarin geliehen, die große Verluste im Gemüsegarten hat. Und auch auf dem Grab im Friedhof gibt es Schäden auch dort jagen meine Fallen nun Wühlmäuse.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » Fr Jul 17, 2020 07:44

Ist es Zufall oder hat das System?

Ich habe ja einer Nachbarin die Fallen geliehen, eine Wühlmaus ging in die Falle. Danach keine Schäden mehr im Gemüsegarten.

Genauso ja auch bei mir.

Kann es sein, dass Wühlmäuse Gebiete meiden in denen einer ihrer Artgenossen gestorben ist?

Jetzt wo ich nachdenke, fing ich die Wühlmäuse immer an anderen Stellen, an den gleiche nur Feldmäuse.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 157
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Der Versuch Wühlmäuse zu vertreiben.

Beitrag von Tscharlie » Sa Aug 22, 2020 18:12

Heute wieder Schaden im Gemüsegarten festgestellt. Eine Sellerieknolle ist zu 2/3 von unten weggefressen.
Also Falle in dem Bereich gestellt und als Lockmittel ein kleines Stückchen von diesem Sellerie mit plaziert.
Und schon ist wieder eine Wühlmaus weniger im Garten.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Antworten