Tulpen-Magnolie

Krankheiten, Heilung, Nützlinge und Schädlinge
Antworten
Zaddi
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: Di Sep 07, 2021 18:34
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Tulpen-Magnolie

Beitrag von Zaddi » Di Sep 07, 2021 19:34

Hallo Fourenmitglieder, Experten und Hobbygärtner,

Ich bin etwas überfragt, was unsere Magnolie hat. Habe schon einige Zeit bei google gesucht. Es gibt eine Menge Infos und Produkt Empfehlungen. Leider bin ich aber echt überfordert und denke auch, bisher konnte ich dies keiner Krankheit oder Schädlingsbefall nicht 100% zuordnen.

Anhand der Bilder hoffe ich, man kann mir hier Infos geben, was da wohl los ist.

Beste Grüße an alle

Andreas
Dateianhänge
20210907_132618_compress35.jpg
20210907_132606_compress74.jpg
20210907_132621_compress23.jpg

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3156
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Tulpen-Magnolie

Beitrag von Mia » So Sep 12, 2021 16:35

Hallo Andreas, :smile:

Deine Magnolie zeigt eine Mischinfektion aus Mehltau ( wird hervorgerufen durch einen Pilz) und Blattfleckenkrankheit, letztere hervorgerufen durch ein Bakterium. Ich glaube nicht, dass der weiße Belag Grauschimmel ist.
Schuld daran werden die reichlichen Regenfälle der letzten Monate sein.

Was kannst Du tun?
1. Ins Gartencenter gehen und Dir ein Spritzmittel gegen Blattfleckenkrankheit holen.
Das Zeug erstmal in die in die Ecke stellen.
2. Einmal-Handschuhe kaufen und anziehen, und im Laufe der nächsten Wochen ( der Winter kommt ja!) sämtliche Blätter des kleinen Baumes nach und nach abbrechen und in der grauen Tonne entsorgen. Die Einmal-Handschuhe jedesmal auch.
3. Sämtliche herabgefallenen Blätter mit Einmal-Handschuhen vom Boden zusammenklauben und entsorgen.
4. Den nun nackten Baum an einem frostfreien Tag mit dem chemischen Spritzmittel besprühen.
5. Diese Behandlung vor dem Blattaustrieb im Frühjahr wiederholen.
6. Zwei, drei Tage später ( oder zwei, drei Tage vorher) alle innen liegenden ( spillerigen) Zweiglein, die sich möglicherweise auch überkreuzen, bis zum Ast sauber abschneiden/abkneifen ( mit Rosenschere).
Dieses Abschneiden ist wichtig! Es soll dazu beitragen, dass der Baum zukünftig bei Regen leichter abtrocknet, indem mehr Wind durch ihn hindurch gehen kann, und sich somit krankheitserregende Bakterien nicht mehr gut halten können.


Gegen den Mehltau machst Du nix. Der verschwindet beim nächsten Austrieb vermutlich von selbst wieder.

Und dann darauf hoffen, dass das nächste Jahr trockner wird. :wink:

Gute Besserung dem kleinen Baum!
Gutes Gelingen Dir!

Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 313
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Tulpen-Magnolie

Beitrag von Tscharlie » So Sep 12, 2021 19:25

Sabrina Nitsche (querbeet BR3 Fernsehen) meint, dass man Mehltau mit einer Spritzung mit verdünnter Milch eindämmen kann.

Das wäre das Mittel meiner Wahl, da ich niemals (um-) weltschädliche Produkte verwenden würde.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3156
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Tulpen-Magnolie

Beitrag von Mia » So Sep 12, 2021 19:53

Damit bekommst Du das Bakterium aber nicht weg.
Und das ist hier für das Weiterbestehen des Baumes gefährlicher.
Dagegen hilft keine verdünnte Milch, auch kein Knoblauch.
Da muss man leider- obwohl es mir auch nicht passt - zur chemischen Gifttüte greifen.
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 313
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Tulpen-Magnolie

Beitrag von Tscharlie » Mo Sep 13, 2021 06:25

Da würde ich lieber zu Säge und Spaten greifen.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Zaddi
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: Di Sep 07, 2021 18:34
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Tulpen-Magnolie

Beitrag von Zaddi » Di Sep 21, 2021 08:45

Hallo Mia,

vielen Dank für Deine wirklich ausführliche Information. Ich werde dies nächstes Wochenende direkt ausführen.
Mit Berichten, ob es Erfolg hat, wird es wohl nicht so schnell werden. 😊

Danke Mia.

Liebe Grüße

Andreas

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3156
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Tulpen-Magnolie

Beitrag von Mia » Di Sep 21, 2021 16:44

Schön, Andreas/Zaddi :smile:

dass Du es überhaupt gelesen hast, und schade, dass ich mit meiner Antwort auf Deine Fragen doch einige Tage hinterher hinkte. Nun, ging halt nicht anders.
Jetzt räum' mal die ganzen Blätter ab, nimm Einmalhandschuhe dazu, und denke daran, dass auch die vergehenden Blätter, die auf dem Boden liegen, ansteckend sind!
Je mehr davon wegkommt, um so weniger kann sich das Bakterium erneut ausbreiten.

Schreib mal im nächsten - späten - Frühjahr von Deinen Ergebnissen!

Lieben Gruß
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Antworten