Mitgliedervorstellungen

Für alle anderen Diskussionen!
Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 248
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Hapy » Di Sep 29, 2020 20:31

Ja, willkommen hier im Forum.

Leider muss ich sagen, dass Kakteen so gar nicht mein Gebiet sind.

Grüße

Hapy

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4488
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Carolyn » Mi Sep 30, 2020 10:57

Hallo kaktushexe, willkommen im Forum! :hallo:

Ein wenig muss ich Tscharlie widersprechen. Mit einem Garten ist es wie mit Katzen: Ja, sie vereinnahmen einen total - aber nur, wenn man es zulässt! :wink:

Auf gute Gespräche!

Carolyn
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Benutzeravatar
Tscharlie
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 232
Registriert: Sa Feb 22, 2020 08:44
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Tscharlie » Mi Sep 30, 2020 18:30

Momo schläft in meinem Bett.
Sagt mir wann es Zeit für Futter ist.
Fordert mich auf doch mal die Haustüre zu öffnen, weil der Umweg über die Katzenklappe keine Option ist.

Hier ist also in der Beziehung Katze-Mensch alle wie es sein soll.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Ghandi

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4488
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Carolyn » Mi Sep 30, 2020 22:09

Ich habe hier momentan sechs Jungkatzen (vier Monate alt) mit zwei Müttern und einem Vater zu versorgen (aber alle im Freien, nicht im Haus). Durchsetzen oder untergehen heißt da die Devise. :rofl2:
Jungkatzen 4.jpg
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Mäuschen
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 13
Registriert: Di Dez 01, 2020 09:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Mäuschen » Di Dez 01, 2020 22:02

Ich bin Jahrgang 59, verheiratet, Familienfrau.

Wir haben ein ca 850qm Grundstück mit großem Wohnhaus und inkl. Nebengebäude, Terrasse, Einfahrt, Garage und natürlich einem Garten.

Als die Kids groß wurden und keine, so intensive Betreuung mehr brauchten habe ich vor ein paar Jahren zunehmend Gartenarbeit und Gemüseanbau wieder ganz neu entdeckt. Vorher war das mehr unter 'ferner liefen'.

Jetzt interessiert mich zunehmend umweltbewußter Anbau und 'möglichst viel ernten aus kleiner Fläche' . Habe da schon viel lernen dürfen und stelle aber immer wieder fest: Man lernt nie aus.

Platz für Gemüse und ein kleines bisschen Obst und Kräuter sind an reiner Beetfläche (also ohne Wege dabei) ca 33qm vorhanden, inklusive einem Gewächshaus - und dazu etliche Wannen, Kästen und Töpfe und ein großer Balkon. Außerdem haben wir direkt neben unserem Anwesen noch ein kleines Grundstück gepachtet, auf dem ich auch noch auf gut 15qm Gemüse anbauen kann.

Insgesamt also nicht so arg viel, aber 'aus wenigem das Beste machen' ist meine Devise.

Und natürlich sind mir auch Bienchenblumen ganz wichtig. Dafür gibt es natürlich Extrabeete.

Freue mich auf Austausch und viele Tips und Anregungen. Und natürlich hoffe ich, ab und zu auch mal was beitragen zu können. O:)

Liebe Grüße...vom Mäuschen :byebye:

Benutzeravatar
Hapy
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 248
Registriert: Mo Sep 19, 2016 22:26
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Klimazone 6b / Naturraum 05

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Hapy » Mi Dez 02, 2020 00:02

Zuerst Mal herzlich willkommen!

850 m2 sind sicher eine Fläche, mit der so einiges möglich ist. Wenn es dir um Gemüse und Obst geht, bist Du da frei, die Flächen umzugestalten? 33 m2 sind durchaus eine Fläche, auf der einiges herangezogen werden kann, aber sicher nicht genug, um autark zu werden. Kannst Du zusätzliche Flächen für Dein Gemüse umgraben?

Lohnen könnte sich das Für Dich allemal.

Liebe Grüße

Hapy

Mäuschen
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 13
Registriert: Di Dez 01, 2020 09:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Mäuschen » Mi Dez 02, 2020 10:33

Hallo Hapy!

Danke für deine freundliche Begrüßung. O:)

Ja. 33qm - vielleicht sind es auch ein bisschen mehr, das ist nur ganz grob überschlagen - das ist jetzt 'nur Beet'. Die Wege dazwischen sind da nicht miteinberechnet. Außerdem - das habe ich jetzt tatsächlich nicht ganz richtig geschrieben - ist das doch 'nur Gemüse'. Für Himbeeren, 2 Säulenapfelbäume und 2 Johannisbeersträucher, sowie Kräuter kommen nochmal ca 8qm dazu. Insgesamt also ehr gut 40qm. Ohne das kleine Pachtgrundstück. Und ohne Wege dazwischen mitberechnet.

Insofern ist das schon relativ viel. Rein optisch ist das eigentlich schon ⅓ vom Garten. Der Rest ist Wiese bzw Spielplatz noch von den Kindern, der auch für die Enkelkinder bleibt. 850qm sind nicht so viel. Das Haus allein ist schon relativ groß, so ca 100qm. Dazu 2 Terrassen, 'ne richtig fette lange Hecke, die ich hasse, weil sie Thuja ist und das mag ich eigentlich gar nicht, ein paar Büsche, etliche Blumenbeete, eine große Hütte für Fahrräder, Rasenmäher etc und noch etliche Parkplätze - schuppdiwupps - schon bleibt eigentlich nicht mehr allzuviel übrig.

Und - ja - mein Mann und ich wir verstehen uns wirklich gut - nur um die Beetflächen gibt es tatsächlich hin und wieder einen belustigenden Kleinkrieg. :mrgreen: Um Quadratzentimeter. :lorl: Er mag da einfach nix mehr hergeben. Allerdings war er neulich wirklich sehr großzügig und wollte mir von dem angemieteten Grundstück tatsächlich noch 2 - 3 qm überlassen. Einfach so. Ihm schmeckt halt unser selbstangebautes Gemüse doch auch sehr gut. :lol:

Ich verstehe meinen Mann auch. Wir sind schon älter und ich falle öfter mal gesundheitlich bedingt aus - da bleibt dann alles an ihm hängen. Wir haben auch hilfsbereite Kinder, aber so richtig Gartenfreak ist jetzt keiner dabei. Und dann haben wir natürlich noch etliche andere Aufgaben und Interessen. Von daher - auch wenn ich schon gerne mehr hätte - derzeit ist es genug.

Freue mich, jetzt hier rumzuschnuppern und bin gespannt, was es alles zu entdecken gibt. :thumbsup:

Benutzeravatar
Carolyn
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 4488
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Carolyn » Mi Dez 02, 2020 14:23

Hallo Mäuschen, willkommen im Forum! :hello4:

Je nach persönlichen Ansprüchen können 40 qm plus Töpfe und Schalen mehr als genug Arbeit machen, grad wenn man gesundheitlich angeschlagen ist. Auch wenn ich darin nicht die Fachfrau bin, kann man durch geschickte Kombination mit guten Nachbarn aus dieser Fläche aber auch viel rausholen. Und wer weiß, vielleicht tun sich eure Kinder ja mal zusammen und "schenken" euch eine neue Hecke. ;) Thujen samt Wurzeln ausmachen, die Erde tauschen und statt dessen Buche oder etwas anderes zu pflanzen wäre durchaus ein etwas größeres Geschenk an Zeit und Kraft. Wink doch mal mit dem ein oder anderen Zaunpfahl! :wink: :lol: Wobei eine neue Hecke tendeziell aber natürlich auch mehr Pflegeaufwand bedeutet als eine alte, gut eingewachsene Thujenhecke. Will also gut überlegt sein.

Ich hoffe, Du findest hier viele für Dich neue und hilfreiche Infos!

[Die folgenden Beiträge wurden hierhin verschoben.]
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Heidrun44
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 2
Registriert: So Mär 21, 2021 09:19
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Hessen
Geschlecht:

Re: Mitgliedervorstellungen

Beitrag von Heidrun44 » So Mär 21, 2021 13:18

Hallo zusammen, ich habe mich gerade erst angemeldet und möchte mich schnell vorstellen. Mein Garten ist meine Oase, es wächst viel drin aber nichts in "Reihe und Glied" :grin: und nur das was sich auch wohlfühlt. Chemie kommt nicht in meinen Garten, dafür unterstütze ich Insekten und natürlich auch die Vögel. Letztes Jahr sind Hornissen im Nistkasten eingezogen, auch gut :grin: . Meine Hunde versuchen Nagetiere wie Ratten :shock: in Schach zu halten (sie kommen aus den Kanal und sind hier zur Plage geworden).
Ich habe hier schon viele interessante Themen entdeckt und werde mich nun einlesen :grin:
LG Heidrun

Antworten